Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga Routiniers führen HSG Hude/Falkenburg zum Sieg

Von Daniel Niebuhr | 02.04.2017, 16:47 Uhr

Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg zeigen beim 29:27 beim TV Cloppenburg eine starke Moral.

Jessica Galle und Mareike Zetzmann sind seit Jahren die Säulen in der Torproduktion der HSG Hude/Falkenburg – wenn sie beide fit sind, was nicht immer der Fall war. Momentan hat Trainer Timo Stein aber das seltene Glück, über beide Routiniers in Topform zu verfügen; am Samstag zeigten die Rückraumspielerinnen, was dann dabei heraus kommen kann.

Die Huder Oberliga-Handballerinnen gewannen beim TV Cloppenburg mit 29:27 (12:15), Galle und Zetzmann waren zusammen für 18 Treffer verantwortlich. Weil auch der Rest des mit Aushilfen aufgefüllten Notkaders stark spielte, schüttelte die HSG die Cloppenburgerinnen in der Tabelle ab und bleibt Vierter. „Hut ab vor allen. Unser Matchplan ist aufgegangen“, freute sich Stein.

Starkes Comeback in Hälfte zwei

In der hervorragend gefüllten Halle zeigten die Gäste beim vierten Sieg im fünften Spiel seit Steins Amtsübernahme eine starke Moral und kämpften sich nach verhaltener erster Hälfte ins Spiel hinein. Nach 23 Minuten lag Hude mit 8:12 zurück, zur Pause immer noch mit 12:15. Nach dem 13:16 in der 33. Minute startete die HSG einen 6:1-Lauf bis zum 19:17 und hielt danach die Zügel in der Hand. Bis zur 48. Minute zog sie sogar auf 24:19 weg, dank einer offensiven Deckung und der immer besser werdenden Michelle Gerlach im Tor. Cloppenburg ließ sich aber noch nicht abschütteln. Für die Entscheidung sorgte Galle mit einem Siebenmeter zum 29:25 in der 57. Minute. „Alle haben sich reingeschmissen“, befand Stein und nannte stellvertretend die glänzende Nadja Albes.