Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga TV Neerstedt erst schwach, dann wie aus einem Guss

Von Heinz Quahs | 02.12.2018, 16:16 Uhr

Die erste Halbzeit war schwach, nach der Pause lief es dann wie am Schnürchen und am Ende hatten sie zwei ganz wichtige Punkte eingefahren: Die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt haben das Aufsteigerduell gegen Schlusslicht GW Mühlen mit 27:17 (13:12) gewonnen. Mit dem vierten Saisonsieg vergrößerte der TVN den Abstand auf die Abstiegsplätze auf vier Punkte.

Neerstedts Coach Maik Haverkamp war besonders mit der zweiten Spielhälfte hoch zufrieden: „Im zweiten Abschnitt haben wir den Schalter rechtzeitig umlegen können und die Nervosität der ersten 30 Minuten abgelegt.“ Überbewerten wollte er den am Ende klaren Sieg aber nicht. „Bei Mühlen haben einige wichtige Spielerinnen gefehlt. Trotzdem haben wir bisher die Punkte geholt, die wir holen mussten, weshalb wir nun entspannt weiter arbeiten können.“

Vor 120 Zuschauern tat sich Neerstedt zunächst schwer. Die Abwehr hatte sich nicht richtig auf den Angriff der Gäste eingestellt, zudem fehlten in der Zuordnung die konsequenten Absprachen. Mühlen warf deshalb trotz seines fehlerhaften Aufbauspiels – die sicher leitenden Schiedsrichter pfiffen gleich zehn Schrittfehler –, einfache Tore. Die Folge: Über 6:3 (10.), 7:7 (16.), 8:11 (22.) und 11:11 (27.) blieb die Begegnung zur Pause ausgeglichen.

Nach Wiederbeginn stand dann eine energisch aufspielende Neerstedter Mannschaft auf dem Feld, die sich nun in der Deckung bissiger zeigte und durch schnelles Umschalten in die Offensive nach Ballgewinnen immer wieder zu einfachen Toren kam. Bis zum 16:13 (34.) konnte Mühlen den Anschluss noch halten, doch nachdem Sina Huntemann bravourös einen Mühlener Strafwurf gemeistert hatte, lief das Spiel der Gastgeberinnen endlich auf vollen Touren.

Die aufmerksame Deckung der Haverkamp-Sieben kassierte in der Folge zwölf Minuten keinen weiteren Gegentreffer und setzte sich in dieser Phase vorentscheidend auf 21:13 (46.) ab. Zwar ließ das Team dabei noch einige weitere hochkarätige Chancen liegen, trotzdem blieben die Gastgeberinnen weiter am Drücker. In der Schlussphase kamen die Gäste zwar noch zu einigen weiteren Treffern, doch das machte Neerstedt mit ausgezeichnet herausgespielten Toren mehr als wett.

So wirbelten die Neerstedter Angreiferinnen in der Schlussphase die gegnerische Abwehr immer wieder durcheinander und besonders die glänzend angespielten Kreisläuferinnen sorgten einige Male für spektakuläre Tore, so dass am Ende ein klarer Erfolg auf der Anzeigentafel stand.