Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga TV Neerstedt im Drama von Cloppenburg obenauf

Von Daniel Niebuhr | 01.10.2017, 16:14 Uhr

Die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt gewinnen beim TV Cloppenburg durch ein Tor von Niklas Lüdeke vier Sekunden vor Schluss.

Die seit Jahren sportlich gepflegte Rivalität zwischen dem TV Cloppenburg und dem TV Neerstedt ist seit Samstagabend um eine Episode reicher – und um einen Aufreger. Die Neerstedter gewannen ein dramatisches Handball-Oberligaduell durch ein Tor von Niklas Lüdeke vier Sekunden vor Schluss mit 28:27 (17:18), es war die Krönung einer denkwürdigen Schlussphase in der vollen TVC-Halle. „Das sind Punkte, die wir nicht eingeplant hatten“, sagte TVN-Trainer Björn Wolken. „Dass so spät noch den Siegtreffer machen, ist traumhaft.“

Schon der Weg dahin war spannend gewesen. Neerstedt setzte den ambitionierten Gastgebern in der ersten Hälfte mächtig zu und warf sich bis zur 24. Minute ein 16:13 heraus. Dann kassierten die Gäste vier Tore in Folge und mussten mit einem Rückstand in die Halbzeit gehen. Bis zum 18:18, das Marcel Reuter für Neerstedt erzielte (32.), blieben beide Teams auf Augenhöhe, danach lag der TVN aber bis in die Schlussminuten durchgehend zurück – in der 47. Minute noch mit 22:25. Die Neerstedter hatten ihr Pulver aber noch nicht verschossen, Marcel Kasper besorgte in der 56. Minute den 26:26-Ausgleich. Nach einer Zeitstrafe gegen Marcel Reuter warf der ehemalige niederländische Nationalspieler Edwin de Raad Cloppenburg nur 28 Sekunden später wieder in Führung, die Gäste zogen aber durch Marcel Kasper 80 Sekunden vor dem Ende wieder auf 27:27 gleich. Cloppenburg wollte den Ball danach bis zum letzten Wurf durch die eigenen Reihen laufen lassen, die Schiedsrichter zeigten jedoch Zeitspiel an. Als sich Mark Schulat in Wurfposition bringen wollte, gaben die Unparteiischen einen Schrittfehler gegen ihn – den folgenden Angriff nutzte Lüdeke zum Siegtor für Neerstedt. „So nah liegen Paradies und Hölle beieinander“, kommentierte Cloppenburgs Coach Barna-Zsolt Akacsos hinterher auf der TVC-Homepage.

Wolken lobte seine Spieler derweil für eine „ganz, ganz gute Mannschaftsleistung“. Er hoffe, „dass sie gemerkt haben, was sie schaffen können, wenn sie zusammen für etwas arbeiten.“ Allerdings: „Nur so geht es auch.“

Die Neerstedter bestreiten ihr nächstes Punktspiel erst am 21. Oktober, 20 Uhr, in eigener Halle gegen den TV Bissendorf-Holte. Eine Woche zuvor sind sie bereits in der zweiten Runde des Landespokals gefordert: Am 14. Oktober, 15 Uhr, treten sie beim Verbandsligisten Wilhelmshavener HV II an.