Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga TV Neerstedt verliert beim Elsflether TB mit 15:27

Von Lars Pingel | 01.05.2016, 20:08 Uhr

Die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt haben ihr vorletztes Spiel der Saison 2015/2016 verloren. Sie mussten sich beim Elsflether TB mit 15:27 (5:13) geschlagen geben.

Der TV Neerstedt wird die Oberliga-Saison 2015/2016 auf Platz sieben beenden. Das steht für Jörg Rademacher, Trainer der Mannschaft, seit Samstagabend fest, auch wenn der Elsflether TB, bei dem die Neerstedter mit 15:27 (5:13) verloren hatten, noch zwei Spiele austragen muss. „Unsere Tordifferenz ist zu schlecht“, erklärte Rademacher. Der TVN, der am Samstag, 19.30 Uhr, zum Saisonausklang den verlustpunktfreien Spitzenreiter SV Beckdorf erwartet, hat mit 671:685 Treffern 28:22 Punkte auf seinem Konto; der ETB kommt mit bisher 584:532 Toren auf 28:20 Punkte. Und so zog Rademacher nach der Partie in der Wesermarsch ein erstes Saisonfazit: „Ich bin zufrieden. Was wir mit der kleinen Truppe und den großen Personalproblemen erreicht haben, ist aller Ehren wert.“

TV Neerstedt schon zur Pause besiegt

In Elsfleth war der TVN erneut mit einem ersatzgeschwächten Kader angetreten. Nur acht Feldspieler konnte Rademacher aufbieten. Die hielten im Grunde nur 16 Minuten lang mit. Nach dem 4:5 gelang dem TVN-Team bis zum Pausenpfiff nur noch ein Treffer. Die Gastgeber waren in dieser Zeit achtmal erfolgreich, sodass sie schon mit der Gewissheit in die Kabine gehen konnten, dass sie die Partie gewinnen würden (13:5).

Bereits kurz vor der Pause waren die Wechselmöglichkeiten für Rademacher noch kleiner geworden. Kreisläufer Malte Kasper fing sich im Angriff eine Zeitstrafe ein. Seine dritte, damit war die Partie für ihn beendet. Die Entscheidung habe er nicht nachvollziehen können, erklärte der TVN-Trainer.

Neerstedter brechen in Schlussphase ein

Die Neerstedter hielten den Rückstand dann bis zur 50. Minute (15:20) im Rahmen. „In den letzten Minuten haben wir im Angriff Kraut und Rüben gespielt“, kritisierte Rademacher. Das ermöglichte den Gastgebern noch einen 7:0-Lauf – die höchste Saisonniederlage des TVN war besiegelt.

TVN-Trainer ärgert sich über Backe-Verbot

„Elsfleth hat zurecht und letztlich auch in der Höhe verdient gewonnen“, sagte Rademacher über die Begegnung. Trotzdem war ihm die Differenz zu hoch. Diese sei auch den Umständen geschuldet. In der Stadthalle in Elsfleth darf nicht mit Haftmitteln an den Händen gespielt werden. „Du kriegst keinen Druck in die Pässe und die Würfe, wenn du das nicht gewöhnt bist“, erklärte Rademacher die Folgen. „Ich kann meiner Mannschaft daher keinen Vorwurf machen“, sagte er. „Elsfleth ist die einzige Halle in der Liga, in der Backe verboten ist. Wir spielen und trainieren ein Jahr lang damit. Eine Woche ohne bringt dann nichts.“