Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga TV Neerstedt will Beckdorfs Krise nutzen

Von Daniel Niebuhr | 04.11.2017, 09:21 Uhr

Heimspiel für die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt: Sie empfangen Drittliga-Absteiger SV Beckdorf.

Für die Handballer des TV Neerstedt hätte es sich gelohnt, in diesen Tagen das „Stader Tageblatt“ zu lesen, das sich regelmäßig mit ihrem Oberliga-Rivalen SV Beckdorf beschäftigt. Der Drittliga-Absteiger, der am Samstag ab 20 Uhr in Neerstedt spielt, hat mit Steffen Aevermann einen neuen Trainer, der seine Ambitionen noch einmal öffentlich wiederholte. „Wir wollen oben mitspielen“, sagte er unter anderem und nimmt mittelfristig die Rückkehr in Liga drei ins Visier.

Den Neerstedtern kann das nur recht sein – umso größer ist damit am Samstagabend der Druck auf die Beckdorfer, die drei der letzten vier Spiele verloren haben. Als Sechster steht der TVN vier Plätze über dem Mitfavoriten in der allerdings noch immer engen Tabelle. Dennoch hat der Turnverein seine eigenen Probleme, das jüngste 30:34 beim TSV Bremervörde war ein kleiner Rückschritt in der Entwicklung, die eigentlich positiv verläuft. „Wir sind als Team gut zusammengewachsen“, sagt Trainer Björn Wolken. Ein Sieg gegen einen strauchelnden Favoriten würde dem Teamklima sicher nicht schaden.

Personell muss der TV Neerstedt auf Eike Kolpack (Schulter), Philipp Hollman (Kapsel) und Paul Schröder (Fußverletzung) verzichten. Hinter Erik Hübner steht noch ein Fragezeichen (Grippe).