Ein Angebot der NOZ

Handball-Pokal HSG Delmenhorst und TS Hoykenkamp in schwerer Gruppe

Von Daniel Niebuhr | 13.10.2016, 19:07 Uhr

Handball-Oberligist HSG Delmenhorst steigt in den HVN/BHV-Pokal ein und muss sich in einer schweren Gruppe behaupten.

In der ersten Runde hatten sie noch frei, nun greifen auch die Handball-Oberligisten in den HVN/BHV-Pokal ein. In ihren Zweitrundenturnieren warten auf die Männer der HSG Delmenhorst und des TV Neerstedt am Wochenende ebenso reizvolle Aufgaben wie auf die Frauen der HSG Hude/Falkenburg – Ziel für alle ist das Weiterkommen in die Viertelfinalturniere.

Die Delmenhorster müssen sich in ihrer Gruppe am Sonntag am Bremer Osterdeich ab 14 Uhr mit dem Ligarivalen SG Bremen/Hastedt auseinandersetzen. Das Punktspiel-Duell der beiden hatte die HSG mit 26:30 verloren . „Wir werden versuchen, zum Erfolg zu kommen, um uns dann in einem weiteren Spiel zu festigen“, sagt Trainer Andre Haake. Im Falle eines Sieges würde sein Team im Finale um den Einzug in die nächste Runde der Sieger der Begegnung TS Hoykenkamp - ATSV Habenhausen (16 Uhr) erwarten. Für Landesligist Hoykenkamp ist der Drittliga-Absteiger eine harte Nuss. Ich hoffe, dass wir mithalten können und den Gegner lange ärgern“, sagt Trainer Frank Kessler. „Wenn wir ins Endspiel kämen, wäre das eine große Überraschung.“

Neerstedt und Hude/Falkenburg favorisiert

Etwas leichter sollte der Weg in die Runde der letzten 16 für den TV Neerstedt sein. Der Oberligist reist am Samstag zum Turnier nach Wilhelmshaven und trifft ab 14 Uhr auf seine eigene Zweite, die in der Landesklasse Letzter ist. Sollte die erste Mannschaft nicht sensationell stolpern, würde dem Team von Jörg Rademacher auch im folgenden Finale die Favoritenrolle zukommen. Gegner wäre entweder Gastgeber und Verbandsliga-Aufsteiger Wilhelmshavener HV II oder Landesliga-Neuling TvdH Oldenburg II. Wie schön Pokal sein kann, hatten die Neerstedter 2015 gezeigt, als sie den Titel holten .

Das gleiche Kunststück war damals auch den Frauen der HSG Hude/Falkenburg gelungen. Am Sonntag nimmt die Mannschaft von Dean Schmidt ab 11 Uhr in Bookholzberg einen neuen Anlauf und misst sich mit Außenseiter VfL Oldenburg IV aus der Landesklasse. Anschließend will Gastgeber HSG Grüppenbühren/Bookholzberg ab 12.45 Uhr dem Huder Oberliga-Rivalen Elsflether TB ein Bein stellen. „Wir rechnen uns nicht viel aus. Die Mädels sollen Spaß an diesem Spiel haben“, sagt HSG-Trainer Harald Logemann, dessen Team stark ersatzgeschwächt antreten muss.