Ein Angebot der NOZ

Handball-Saisonvorschu Adrian Hoppes zweiter Anlauf bei der HSG Delmenhorst

31.08.2018, 11:49 Uhr

sroe/qu/frb Delmenhorst Ein neuer Trainer, fünf Abgänge und sechs Zugänge: Bei der HSG Delmenhorst II gab es vor der kommenden Landesliga-Saison einige Veränderunge.

Adrian Hoppe und die HSG Delmenhorst, das ist schon eine besondere Geschichte. Vor 15 Jahren war der Trainer schon einmal in der Oberliga für den Handball-Verein tätig, drei Spiele vor Schluss wurde er nach Unstimmigkeiten mit dem Team in höchster Abstiegsgefahr entlassen – ohne ihn hielt die HSG unter Interimscoach Dirk Lindhorst noch die Klasse.

Nun ist Hoppe zurück an alter Wirkungsstätte und führt die zweite Delmenhorster Mannschaft in ihre dritte Saison in der Landesliga Bremen – einer seiner Co-Trainer ist mit Jens Hafemann ein Spieler von damals. „Es hat mir immer Spaß gemacht, mit jungen Leuten zu arbeiten und sie zu entwickeln“, sagt er – und dazu hat er nun genügend Gelegenheit. Die HSG-Reserve hat sich als Bindeglied zwischen Jugend und erster Mannschaft bewährt.

Mit fünf Ab- und sechs Zugängen hat sich das Team stark verändert. In Steffen Eilers (Karriereende) und Kevin Larisch (zur TSG Hatten-Sandkrug) haben die Delmenhorster zwei ihrer besten vier Werfer verloren, die bekanntesten Neuen sind Jonte Windels (HSG I) und Rückkehrer Marcian Markowski.

Nach Platz neun zuletzt ist eine weitere sorgenfreie Saison das Ziel. „Wir wollen ein Spiel mit unserer Handschrift entwickeln“, sagt Hoppe. Am Samstag (17.15 Uhr) kommt zum Start die HSG Stuhr.