Ein Angebot der NOZ

Handball Sieben neue Teams in der Landesklasse der Männer

Von Heinz Quahs, Heinz Quahs | 24.05.2016, 12:30 Uhr

Die höchsten Spielklassen, die von der Handball-Region Oldenburg verwaltet werden, haben neue Namen bekommen: Aus den Weser-Ems-Ligen wurden Landesklassen. In der der Männer werden in der Saison 2016/2017 sieben Mannschaften antreten, die dort 2015/2016 nicht um Punkte gekämpft haben.

Aus den Weser-Ems-Ligen werden die Landesklassen. Die höchsten Spielklassen, die von der Handball Region Oldenburg verwaltet werden, haben vor der Saison 2016/2017 neue Namen bekommen. In der Landesklasse der Männer werden dann unter den zwölf Mannschaften sieben sein, die 2015/2016 noch in der Landesliga oder in Regionsoberligen gespielt haben.

Sechs Mannschaften sind abgestiegen

Nach Abschluss der Saison 2015/2016 sind der TvdH Oldenburg II und die TSG Hatten-Sandkrug II aus der Weser-Ems-Liga Nord in die Landesliga Weser-Ems aufgestiegen. Der Weser-Ems-Liga-Meister, die HSG Delmenhorst II, tritt künftig in der Landesliga Bremen an. Sechs Mannschaften mussten in die entsprechenden Regionen absteigen, da die künftige Landesklasse mit zwölf Teams spielen wird. Das waren Eintracht Wiefelstede, die HSG Neuenburg/Bockhorn, die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III, die HSG Emden, die HSG Harpstedt/Wildeshausen und der TuS Holthusen.

Zwei Aufsteiger stehen schon fest

Neu in der künftigen Landesklasse Nord sind die Landesliga-Absteiger OHV Aurich II, TV Neerstedt II, HSG Wilhelmshaven II und die SG Obenstrohe/Dangastermoor (ehemals SG Varel/Altjührden II) sowie drei Aufsteiger, von denen zwei, die HG Jever/Schortens II und der Elsflether TB II, bereits feststehen. In der ehemaligen Weser-Ems-Liga sicherten sich die SG Friedrichsfehn/Petersfehn, Grüppenbühren/Bookholzberg II, der VfL Rastede, und die HSG Blexen/Nordenham und die HSG Wilhelmshaven II den „Ligaverbleib“.