Ein Angebot der NOZ

Handball-Verbandsliga Männer Grüppenbühren/Bookholzberg tritt bei Hatten-Sandkrug an

Von Heinz Quahs, Heinz Quahs | 24.11.2017, 16:22 Uhr

Derby in der Halle an der Schultredde: Die Verbandsliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg treten an diesem Samstag (19.30 Uhr) bei der TSG Hatten-Sandkrug an.

Absteiger empfängt Aufsteiger: Die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, die am Ende der vergangenen Saison den Aufstieg in die Verbandsliga gefeiert hatten, gastieren an diesem Samstag bei der TSG Hatten-Sandkrug, die den Sturz aus der Oberliga verkraften musste. Das Derby beginnt um 19.30 Uhr in der Halle an der Schultredde.

Fünf Spieler der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg fehlen

HSG-Coach Andreas Müller geht davon aus, dass die TSG gerade in eigener Halle „natürlich zeigen“ will, dass sie die bessere Mannschaft ist und deshalb entsprechend auftreten wird. Doch er und seine Spieler wollen sich die die Butter nicht so einfach vom Brot nehmen lassen. Deshalb gab es für diese Begegnung auch eine intensive Vorbereitung, während der vor allem an den Problemen im Abschluss gearbeitet wurde, die Müller in den vergangenen Partien einiges Kopfzerbrechen bereitet hatte.

„Wenn wir eine Chance haben wollen, müssen wir diese Schwächen gegen Null fahren. Doch auch unsere Deckung muss über 100 Prozent gehen und den Spielaufbau des Gegners möglichst frühzeitig stören“, erklärt Müller, der eine Chance für sein Team sieht, „denn, wenn man sich die letzten Ergebnisse beider Teams anschaut, könnte es ein Spiel auf Augenhöhe werden. Dafür müssen wir aber von Beginn an hellwach sein.“ Allerdings plagen ihn Personalsorgen. Jan-Niklas Ordemann, Tobias Sprenger, Stefan Buß und Alexander Depperschmidt fallen verletzt aus, Spielmacher Marcel Behrens ist privat verhindert.

TSG-Vorbereitung läuft nicht wie gewünscht

Hatten-Sandkrug hat dreimal in Folge gewonnen. Dabei überzeugte die Mannschaft sowohl mit temporeichen Kombinationsspiel als auch mit schnellen Gegenstößen über die erste und zweite Welle und den schnellen Anwurf. Das soll dem Team auch am Samstag helfen, den erhofften vierten Erfolg zu holen. Die Vorbereitung auf das Landkreis-Duell sei allerdings nicht so gut gelaufen, berichtet TSG-Trainer Hauke Rickels, denn es gab krankheitsbedingt einige Ausfälle. Der A-Linzenz-Inhaber hofft aber, dass sich die Akteure bis zum Spiel wieder zurückmelden.