Ein Angebot der NOZ

Handball-Verbandsliga Männer HSG Grüppenbühren/Bookholzberg empfängt TvdH Oldenburg

Von Heinz Quahs, Heinz Quahs | 08.09.2017, 12:59 Uhr

Die Verbandsliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg tragen an diesem Freitag, 20 Uhr, ihr erstes Heimspiel der Saison 2017/2018 aus. Der Aufsteiger empfängt den TvdH Oldenburg, der zum Kreis der Meisterschaftsfavoriten gehört.

Vor einer schweren Heimpremiere stehen die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, die an diesem Freitag, 8. September, in der Sporthalle am Ammerweg mit dem TvdH Oldenburg den ersten Tabellenführer der neuen Saison erwarten. Die Partie beginnt um 20 Uhr.

HSG-Abwehr muss schwere Aufgabe lösen

Nachdem sich jedoch das HSG-Team von Coach Andreas Müller am letzten Wochenende mit seinem kleinen Kader beim 25:28 beim TuS Haren glänzend präsentiert hatte, geht es trotz des starken Gegners mit breiter Brust in diese Begegnung. Müller weiß, dass sich seine Spieler in der Deckung nicht auf bestimmte Positionen des Gegners einstellen können, denn die gesamte Oldenburger Mannschaft gilt als sehr torgefährlich und kommt aus jeder Position zu Treffern. Besonders einige Akteure, die über Oberliga-Erfahrung verfügen, haben den Turnverein vor dem Haarentor weit nach vorne gebracht. Dem Gast wird zugetraut, dass er um den Titel mitspielt. Die Oldenburger, die sich mit einem 39:21 gegen die Turnerschaft Hoykenkamp an die Spitze gesetzt haben, verfügen über einen sehr wurfstarken Rückraum, sind aber auch individuell im Spiel eins gegen eins sehr stark. Deshalb muss die Abwehr seiner Mannschaft, erklärt Müller, im Kollektiv arbeiten und versuchen, besonders gegen die Ballseite aktiv zu sein und sehr schnell zu verschieben, um so den Druck gegen die Oldenburger Offensive aufzubauen.

Im Angriff dürfen sich die Hausherren nur wenig Fehler erlauben, denn alles, was ihnen keinen erfolgreichen Abschluss bringt, könnte zu einfachen Gegenstoßtoren führen. So sollen die Kombinationen mit Tempo konzentriert durchgespielt und auch sicher gegen die starken Keeper des TvdH abgeschlossen werden.

Grüppenbühren/Bookholzberg hofft auf Rückenwind von der Tribüne

Müller hat die HSG sehr intensiv auf diesen starken Gegner vorbereitet: „Wir spielen zu Hause. Die Mannschaft ist hoch motiviert, sodass eigentlich alles möglich ist. Wir hoffen, dass unsere Zuschauer uns als siebter Mann zusätzlich den Rücken stärken“, sagt der Übungsleiter des Aufsteigers.

Müller kann auf einen kompletten Kader zurückgreifen und hofft, dass seine Spieler den Schwung aus dem ersten Spiel in Haren mitnehmen. „Die Mannschaft ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen, und auch die Vorgaben werden von den Spielern sehr gut umgesetzt. Auf jeden Fall wollen wir den Fans eine interessante Begegnung bieten. Wir werden alles versuchen, um die ersten Punkte zu erkämpfen“, sagt Müller vor dem ersten Heimspiel der HSG.