Ein Angebot der NOZ

Handball-Verbandsliga Männer Niederlage bereitet TV Neerstedt dreifach Schmerzen

Von Heinz Quahs | 27.01.2019, 22:34 Uhr

Mit einer 24:35-Klatsche hat die HSG Barnstorf/Diepholz II dem TV Neerstedt einen herben Dämpfer im Aufstiegsrennen der Handball-Verbandsliga verpasst. Der TVN musste zudem noch eine weitere bittere Pille schlucken.

Aus Sicht der Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt ist der 14. Spieltag am Samstag gleich dreifach schmerzhaft gewesen. Neben der 24:35 (7:17)-Klatsche bei der HSG Barnstorf/Diepholz II und den wohl geplatzten Aufstiegsträumen hatte der TVN auch den Ausfall zweier Leistungsträger zu beklagen. „Das Ergebnis spricht für sich. Die Niederlage ist zwar sehr ärgerlich, doch der verletzungsbedingte Ausfall von zwei wichtigen Spielern schmerzt wesentlich mehr“, sagte Trainer Björn Wolken nach der Partie.

Erst erwischte es Neerstedts Spielmacher Andrej Kunz nach vier Minuten. Das hatte zur Folge, dass die Wolken-Sieben nie richtig ins Spiel fand. Kunz fehlte an allen Ecken und Enden. In der Schlussphase hatten die Gäste eine weitere bittere Pille zu schlucken: Julian Hoffmann brach sich das Nasenbein.

Honschopp und Reiser stemmen sich gegen Debakel

Die heimstarken Gastgeber bestimmten von Beginn an das Spielgeschehen. Während sie ihre Chancen konsequent nutzten, vergaben die Neerstedter oftmals – auch mangels Ballharz, das in Diepholz verboten ist – beste Gelegenheiten. „Wir waren im Spiel viel zu passiv. Bei uns sind im Angriffe etliche Bälle verloren gegangen. Barnstorf hat diese einfachen Ballgewinne zu einer Reihe einfacher Tore genutzt“, bilanzierte Wolken. Bereits zur Halbzeit waren die Gastgeber mit 17:7 davon gezogen.

Im zweiten Abschnitt lief es etwas besser für die Neerstedter. Allen voran Florian Honschopp und Mario Reiser stemmten sich mit sehenswerten Treffern gegen das Debakel. Sie steuerten zusammen 18 der 24 TVN-Treffer bei. Verhindern konnten sie die fünfte Saisonniederlage nicht.