Ein Angebot der NOZ

Handball-Verbandsliga Männer TS Hoykenkamp trennt sich von Tura Marienhafe 29:29

Von Heinz Quahs, Heinz Quahs | 22.04.2018, 21:47 Uhr

Der Handball-Verbandsligist TS Hoykenkamp hat mit einem 29:29 (12:14) gegen Tura Marienhafe seinen achten Pluspunkt geholt. Den sicherte Deivas Eidukonis, indem er in der Schlusssekunde einen Siebenmeter verwandelte.

Deivas Eidukonis hat dem Handball-Verbandsligisten TS Hoykenkamp ein verdientes Remis gerettet. Er verwandelte am Sonntag in der Schlusssekunde des Heimspiels gegen Tura Marienhafe einen Siebenmeter zum 29:29 (12:14). Die bereits als Absteiger feststehende TSH fuhr ihren achten Pluspunkt ein und erhielt sich die Möglichkeit, den letzten Tabellenplatz in den letzten beiden Saisonspielen noch zu verlassen.

TSH-Trainer Adrian Hoppe lobt Moral seiner Spieler

„Die Mannschaft zeigte einen unbändigen Kampfgeist, die Spieler haben die Köpfe nie hängen gelassen. Besonders positiv für uns war die Rückkehr von Sebastian Rabe nach seiner langen Verletzungspause, denn dadurch wurde unser Spiel variabler“, sagte TSH-Trainer Adrian Hoppe nach einer kampfbetonten und in der Schlussphase recht hektischen Begegnung: „Obwohl unsere Deckung nicht immer auf der Höhe war und mit einigen kleinen Fehlern einfache Gegentore ermöglichte, sind wir am Schluss doch noch mit einem Punkt belohnt worden.“

Torwart Gregor Kleefeldt macht Ausgleich möglich

Mit Rabes Rückkehr lag die Hauptlast im Angriff nicht mehr allein auf Eidukonis. Die beiden waren mit insgesamt 19 Treffern die Haupttorschützen. Sie konnten aber auch nicht verhindern, dass ihr Team nach gutem Beginn (4:2, 5.) von Mitte der ersten Halbzeit an (5:6, 12.) einem Rückstand hinterherlief, weil die Deckung nicht stabil genug war und der Angriff Probleme mit der robusten Defensivarbeit der Gäste bekam. Doch die Hoykenkamper steckten nie auf. Auch nicht, als sie sich das 24:27 (54.) eingefangen hatten. Rabe (2) aus dem Rückraum und Tim Streckhardt über die zweite Welle glichen zwei Minuten vor dem Abpfiff zum 27:27 aus. Doch wieder legte Marienhafe zweimal vor. TSH-Torwart Gregor Kleefeldt gab seinen Vorderleuten dann, beim 28:29, mit einer tollen Reaktion die Chance auf den Ausgleich. Den letzten Angriff spielten die Hoykenkamper geschickt aus. Eine Sekunde vor dem Ende wurde Eidukonis durch ein Foul gestoppt. Denn fälligen Strafwurf verwandelte er selbst.