Ein Angebot der NOZ

Handball-Verbandsliga Männer TS Hoykenkamp verliert beim TvdH Oldenburg mit 21:39

Von Heinz Quahs, Heinz Quahs | 03.09.2017, 16:58 Uhr

Die Verbandsliga-Handballer der TS Hoykenkamp sind mit einer Niederlage in die Saison 2017/18 gestartet: Der Aufsteiger verlor beim TvdH Oldenburg mit 21:39 (13:20).

Das erste Punktspiel der Saison ist für die Handballer der TS Hoykenkamp zu einer Lehrstunde geworden: Der Verbandsliga-Aufsteiger verlor am Samstagabend vor etwa 180 Zuschauern beim TvdH Oldenburg sang- und klanglos mit 21:39 (13:20). „Gegen einen starken TvdH hat sich meine Mannschaft nicht gut präsentiert“, sagte TSH-Trainer Adrian Hoppe. Auf ihn wartet noch viel Arbeit. „Ich wusste, dass die Trauben hier sehr hoch hängen“, erklärte er weiter. „Über weite Strecke habe ich konzentriertes Abwehrverhalten vermisst. Dort müssen wir noch einiges zulegen.“ Aber auch im Angriff habe sein Team einige Schwächen, vor allem im Abschluss, gezeigt.

TSH kassiert einige Kontertore

Die kampf- und spielstarken Gastgeber zeigten der TSH klar die Grenzen auf. Nach einer ausgeglichenen ersten Viertelstunde, in der die Hoykenkamper mit kämpferischem Einsatz gegenhielten und beim 6:9 noch auf Tuchfühlung waren, bekamen die Oldenburger die Partie dank ihrer starken und beweglichen Deckung in den Griff. Sie profitierten von technischen Fehlern und der schwachen Chancenverwertung der Turnerschaft, nutzten diese zu einfachen Kontertoren. Da außerdem in der TSH-Abwehr häufig die Zuordnung fehlte, waren die Gastgeber mit dem 20:13 zur Pause schon auf die Siegerstraße abgebogen.

Hoykenkamp nach der Pause chancenlos

Nach dem Seitenwechsel versuchte die Hoppe-Sieben, mehr Tempo in ihr Kombinationsspiel zu bekommen. Allerdings erhöhte sich dadurch die Zahl der technischen Fehler. Außerdem scheiterten die Hoykenkamper immer wieder am starken TvdH-Torwart Lukas Oltmanns. Der Rückstand der TSH wuchs kontinuierlich, auch wenn immer wieder das Können der Spieler aufblitzte. Vor allem Alexander Kirchhof hatte einen sehr guten Tag erwischt. Er erzielte vom Kreis und aus dem Rückraum acht Treffer. Die warf auch Rückraumspieler Sebastian Rabe (8/2). Das alles reichte letztlich aber nicht, um ein respektableres Ergebnis zu erzielen.