Ein Angebot der NOZ

Handball-Verbandsliga Strafen stoppen TS Hoykenkamp

Von Heinz Quahs, Heinz Quahs | 28.01.2018, 22:55 Uhr

Die Handballer der TS Hoykenkamp schlagen sich gegen den TvdH Oldenburg selbst. Lange lag eine Sensation in der Luft, doch das Verbandsliga-Kellerkind leistet sich zu viele Zeitstrafen.

20 Minuten lang deutete in Hoykenkamp gestern alles auf eine Überraschung hin – am Ende war das Ergebnis aber wieder ärgerliche Routine: Die Verbandsliga-Handballer der TS Hoykenkamp unterlagen dem TvdH Oldenburg am Sonntag mit 28:34 (13:14) und haderten nach der elften Niederlage im 14. Spiel wie schon so oft mit den eigenen Unzulänglichkeiten. „Wir haben uns im Spielaufbau zu viele technische Fehler geleistet und es dem Gegner leicht gemacht, zu einfachen Toren zu kommen“, sagte Trainer Adrian Hoppe.

Eidukonis wieder stark

Besonders ärgerten den Coach die elf Zwei-Minuten-Strafen, die sich sein Team einhandelte – der Durchschnitt liegt in der Verbandsliga bei 3,7 pro Partie. Schlusslicht Hoykenkamp ist mit nun 65 Zeitstrafen unrühmlicher Spitzenreiter in dieser Kategorie. „Wir haben uns zu einigen Undiszipliniertheiten hinreißen lassen“, ärgerte sich Hoppe. „Nach den Strafen haben wir einige Gegentreffer bekommen.“

Dabei war Hoykenkamp eigentlich glänzend in die Partie gestartet. Die Zuschauer rieben sich im ersten Abschnitt etwas verwundert die Augen und bejubelten einige spektakuläre Tore der Turnerschaft, die nach 20 Minuten nach einem Treffer von Daniel Hemmelskamp von der rechten Außenbahn mit 11:6 in Führung gingen und den Gegner bis dahin klar beherrschten. Besonders Deivas Eidukonis wirbelte in seinem zweiten Spiel die gegnerische Deckung durcheinander; als der Litauer dann aber von den Oldenburgern in Manndeckung genommen wurde, geriet das Angriffsspiel ins Stocken. Dennoch war Eidukonis am Ende mit zehn Treffern bester Hoykenkamper, sein Landsmann Andrius Gerve warf für den TvdH als Kreisläufer allerdings 16 Tore. Hoppe räumte ein: „Nach der Manndeckung gegen Eidukonis gab es einen klaren Bruch im Spiel.“

Bis zum 19:20 in der 39. Minute blieb seine Mannschaft dennoch auf Tuchfühlung. Doch dann häuften sich die Fehler. Im Abschluss scheiterte man immer wieder an TvdH-Torwart Lukas Oltmanns. Hoykenkamp kassierte fünf Treffer in Folge zum 19:25 und war eine Viertelstunde vor Schluss geschlagen. Der Tabellenletzte ließ sich jedoch nicht hängen und hielt zumindest die Niederlage in Grenzen. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt weiterhin sieben Punkte.