Ein Angebot der NOZ

Handball-Verbandsliga TV Neerstedt macht kurzen Prozess vor langer Partynacht

Von Heinz Quahs | 11.11.2018, 17:00 Uhr

Die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt feiern ein eindrucksvolles 28:18 gegen den TvdH Oldenburg – pünktlich zur Grün-Weißen Nacht.

Der TV Neerstedt hatte am Samstagabend unbestritten seinen Jahreshöhepunkt. Der Turnverein feierte in Dötlingen seine traditionelle Grün-Weiße Nacht; die Verbandsliga-Handballer hatten kurz zuvor einen weiteren Anlass zum Anstoßen gegeben. Mit einem schneidigen 28:18 (16:10) hat der Verbandsligist nicht nur den alten Rivalen TvdH Oldenburg in die Schranken gewiesen, sondern auch den Anschluss an die Aufstiegsplätze gehalten. „So lässt es sich viel besser feiern“, sagte Trainer Björn Wolken und sprach von „einem tollen Erfolg.“

Beim siebten Sieg im neunten Spiel war es mal wieder die Neerstedter Deckung, die das Spiel entschied. Die Torhüter Niklas Planck und Kevin Pecht dahinter zeigten eine überragende Leistung und bekamen warme Worte von Wolken: „Kompliment – sie haben haben starke Paraden gezeigt.“

Beste Abwehr der Liga steht sicher

Die Oldenburger hatten im Ex-Neerstedter Lukas Oltmanns ebenfalls einen glänzenden Schlussmann, verzweifelten aber am Tempospiel der Gastgeber. Der TVN lag zunächst mit 1:4 und später mit 4:5 zurück, warf dann aber sechs Tore in Folge und gönnte den Gästen keine Ruhepause mehr.

Nach dem 16:10-Pausenstand erzielte Neerstedt in Halbzeit zwei die ersten vier Treffer und war da schon uneinholbar enteilt. „Wir haben zurzeit die beste Abwehr der Liga“, befand Wolken bei einem Gegentorschnitt von 20 zurecht: „Meine Vorgaben wurden eins zu eins umgesetzt.“