Ein Angebot der NOZ

Handball-Verbandsliga TV Neerstedt nervenstark beim Derbysieg

Von Heinz Quahs | 08.04.2019, 01:58 Uhr

Auch wenn der Aufstieg schon verpasst ist, zeigen die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt im Derby einen guten Auftritt.

Am Sonntagabend kam die Nachricht, die beim TV Neerstedt niemanden überraschte. Durch den 18. Saisonsieg des Elsflether TB ist der direkte Aufstieg für die Neerstedter in der Handball-Verbandsliga auch rechnerisch nicht mehr zu erreichen – dass es einen indirekten Aufstieg durch Verzichte oder eine Aufstiegsrunde gibt, ist mehr als unwahrscheinlich. Dennoch wird man das Wochenende als positiv verbuchen, am Freitagabend gab es immerhin ein 25:24 (13:12) in einem heißen Derby beim TvdH Oldenburg. „Wir haben uns das Leben zwar selbst schwer gemacht, waren aber spielerisch besser“, sagte Trainer Björn Wolken.

Viele Gästefans

Vor 180 Zuschauern, darunter 50 Neerstedter, waren Kevin Pecht und Niklas Planck im Tor einmal mehr eine Bank, die Deckung hatte Oldenburgs überragenden Kreisläufer Andrius Gerve bestens im Griff. Nach dem 18:14 für Neerstedt und einer Zeitstrafe gegen Gerve in der 38. Minute, fingen sich die Gäste aber zwei Gegentore in Überzahl. In der 46. Minute stand es 19:19. In der Schlussphase war Neerstedt aber nervenstark, auch der A-Jugendliche Christoph Steenken, der bei seinem Debüt gleich das wichtige Tor zum 23:21 warf. „Das freut mich sehr“, sagte Wolken. Mirko Reuter machte mit dem 25:23 neun Sekunden vor Schluss alles klar.