Ein Angebot der NOZ

Handball-Verbandspokal TV Neerstedt will Stammkräfte schonen

Von Frederik Böckmann | 17.11.2017, 20:58 Uhr

Im Drittrundenturnier des HVN/BHV-Pokals in Varel wollen sich die Handballer des TV Neerstedt bestmöglich verkaufen – mit der zweiten Reihe.

Der HVN/BHV-Pokal der Handballer ist nicht gerade das liebste Kind vieler Mannschaften und Trainer. Björn Wolken sieht das etwas differenzierter. „Das ist ein guter Wettbewerb, um Leuten aus der zweiten Reihe mehr Spielpraxis zu geben“, sagt der Coach des Oberligisten TV Neerstedt vor dem Vierer-Turnier in der dritten Runde am Sonntag beim Liga-Konkurrenten SG Varel/Altjührden (12 Uhr) und mit den Verbandsligisten TuS Rotenburg (11 Uhr) und VfL Fredenbeck II (14 Uhr)

Der TVN reist zum zweiten Mal innerhalb von neun Tagen zu jenem Team, gegen das er am vergangenen Samstag bei der 23:32-Klatsche vor 511 Zuschauern eine Lehrstunde vor allem in Sachen Aggressivität verpasst bekommen hatte. Wolken sagt im Rückblick auf dieses Duell, in dem nur Jan-Ole Harting überzeugte: „Wir haben viele Talente im Kader. Aber die müssen sich noch entwickeln.“ Genau deshalb seien solche Spiele im Pokalwettbewerb aber ebenso wichtig wie richtig. Zur Viererkonstellation sagt Wolken: „Varel/Altjührden wird das Turnier und am Ende auch den Pokal gewinnen wollen. Ansonsten wäre das Team sicherlich schon vorher ausgeschieden.“