Ein Angebot der NOZ

Handball-Weser-Ems-Liga Grüppenbühren/Bookholzberg II setzt sich oben fest

Von Jörg Schröder | 16.11.2015, 15:21 Uhr

Mit dem 29:23 (17:15) über TuS Holthusen landete Weser-Ems-Ligist HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III den zweiten Sieg in Folge und machte damit einen Sprung ins Mittelfeld der Tabelle.

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II gewann das Derby gegen die TSG Hatten/Sandkrug 23:19 und setzte sich damit im Führungsquartett fest. Die HSG Delmenhorst verlor das Spitzenspiel gegen Tabellennachbar Tvd Haarentor II 26:28. Die Gallmann-Sieben liegt nun zwei Zähler hinter den vier führenden Mannschaften.

 HSG Delmenhorst II - TvdH II 26:28. Beide Mannschaften wiesen bis zu diesem Spiel lediglich zwei Minuspunkte auf und wollten unbedingt gewinnen, um oben dranzubleiben. Es entwickelte sich nicht nur eine spannende, sondern auch hochklassige Weser-Ems-Liga-Partie. Zunächst bestimmten die Hausherren das Geschehen und setzten sich per 4:0-Führung (4.) gleich einmal ein Ausrufezeichen. Jan Schäfer im Tor zeigte eine überragende Leistung, hielt in der Anfangsphase gleich zwei Strafwürfe und verschaffte sich so auch Respekt bei den gegnerischen Angreifern. In der Folge fanden die Gäste aber besser ins Spiel und glichen in der 24. Minute zum 10:10 aus. In der zweiten Halbzeit leistete sich Delmenhorst zahlreiche, teilweise haarsträubende, Fehler. Sie lag mit 15:20 (42.) hinten und bis zur 57. Minute immer mit vier bis fünf Toren im Rückstand. Erst gegen Ende schaffte es die HSG, noch ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben.

 Grüppenbühren II - Hatten/Sandkrug II 23:19. In einem hoch interessanten und kampfbetonten Derby, in dem beide Abwehrreihen dominierten, hatte Grüppenbühren II zunächst ein wenig Probleme, seinen Rhythmus im Angriffsspiel zu finden. Prompt lagen die Hausherren 3:6 in Rückstand (12.). Bis zur Pause (10:10) verlief die Partie auf Augenhöhe. Nach dem Wechsel gingen die Gäste mit 11:10 in Führung, doch diese sollte ihre letzte sein. Die HSG-Deckung störte immer wieder effektiv die Angriffsversuche der Gäste, bekam deren Haupttorschützen Lars Osterloh sehr gut in den Griff und setzte sich in der 37. Minute auch dank einiger einfacher Tore mit 14:11 ab. Mit Cleverness und einer weiterhin konzentrierten Leistung brachten die Hausherren den Sieg nach Hause.

 HSG Grüppenbühren III - TuS Holthusen 29:23. Gegen den TuS Holthusen musste die Mannschaft um Trainer Gerold Steinmann nicht nur spielerisch, sondern auch kämpferisch alles in die Waagschale werfen, um diesen unbequemen, weil sehr engagiert und diszipliniert aufspielenden Gegner zu bezwingen. Erst kurz vor der Pause (17:15 für die HSG) setzten sich die Gastgeber mit zwei Toren erstmals ab. Nach dem Wechsel erwies sich Ralf Denker als Turm in der Schlacht. Er dirigierte seine Nebenleute und hielt so die Deckung zusammen. Ralph Ohlebusch sorgte mit acht sicher verwandelten Strafwürfen mit dafür, dass sein Team sich Tor um Tor absetzen konnte. Steinmann sprach nach dem Schlusspfiff von einer „großartigen kämpferischen Mannschaftsleistung“.