Ein Angebot der NOZ

Handball-Weser-Ems-Liga HSG Hude/Falkenburg II locker zum 29:17-Erfolg

Von Simone Gallmann | 10.11.2015, 10:35 Uhr

Zu einem deutlichen 29:17 (12:5)-Erfolg kam die HSG Hude/Falkenburg II in der Handball-Weser-Ems-Liga der Frauen gegen die HG Jever/Schortens. Der TV Neerstedt II feierte gegen das Schlusslicht HSG Ihlow/Riepe einen 24:18 (15:11)-Sieg.

 TV Neerstedt II – HSG Ihlow/Riepe 24:18 (15:11). Einen wichtigen Sieg konnte der TV Neerstedt II einfahren. Um sich etwas Luft im Tabellenkeller zu verschaffen, war der Erfolg auch von Nöten. Eine deutliche Leistungssteigerung gab es beim TVN im Vergleich zur vergangenen Woche. Dann erwischten die Gastgeberinnen einen perfekten Start und führten bereits mit 8:1 in der neunten Minute. Zum Ende der ersten Hälfte wurde der TVN ein wenig fahrlässig, weshalb die Gäste den Rückstand auf 11:15 verkürzte. In der zweiten Hälfte verlief das Spiel recht ausgeglichen, jedoch konnten die Gastgeberinnen ihren Fünf-Tore-Vorsprung weiter halten. Großen Anteil an dem Erfolg hatte Rieke Lehmkuhl (zehn Tore), die in dieser Partie eine ganz starke Leistung zeigte.

 HSG Hude/Falkenburg II – HG Jever Schortens 29:17 (12:5). Dank einer starken Abwehrleistung setzte sich das Team von HSG-Trainerin Inge Breithaupt bis zur Pause deutlich ab. Nur in der Anfangsphase war es kurz ins Stolpern geraten und lag mit 0:2 in Rückstand. Dann steigerte sich die HSG-Defensive, sodass das Team die Partie in den Griff bekam, obwohl es, genau wie die Friesländerinnen, einige klare Chancen vergab. Die Gäste brachten die Huderinnen auch in der zweiten Halbzeit nicht in Gefahr. Die HSG nutzte die Fehler der Gäste zu Tempogegenstößen und baute ihre Führung kontinuierlich aus.