Ein Angebot der NOZ

Handball-Weser-Ems-Liga Siege für HSG Hude/Falkenburg II und TV Neerstedt II

10.05.2016, 14:32 Uhr

In der Handball-Weser-Ems-Liga der Frauen hat die HSG Hude/Falkenburg II nach dem 24:19-Sieg gegen die TuRa Marienhafe wieder den zweiten Platz eingenommen – und zumindest theoretische Chancen auf die Meisterschaft.

 Hude/Falkenburg II – Marienhafe 24:19 (11:7). Bis zum 5:5 verlief das Spiel ausgeglichen. Erst nachdem HSG-Trainerin Inge Breithaupt eine Auszeit genommen hatte, lief das Spiel der Gastgeberinnen besser. Vor allem Anja Wessels (11/2 Tore) war kaum zu stoppen. Mit drei Toren in Folge setzte sich die HSG auf 9:6 ab. Über 11:7 (Pause), 11:9 und 19:13 baute Hude/Falkenburg dank seiner starken Abwehr die Führung kontinuierlich aus. Erst im Gefühl des sicheren Siegs, schlichen sich Unzulänglichkeiten ein. Marienhafe kam bis auf 18:21 heran, doch dann tütete Wessels mit drei Toren in Folge den 24:19-Erfolg ein.

 Harpstedt/Wildeshausen - Hude/F. II 24:29 (12:10). In einem Nachholspiel unter der Woche gestaltete die abstiegsbedrohte HSG Harpstedt/Wildeshausen die Begegnung lange Zeit ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel zog die HSG Hude/Falkenburg II vor allem über Anja Wessels (6 Tore) und Maike Gärtner (9/2) über 12:12, 13:14 aber auf 17:14 davon und ließ danach nichts mehr anbrennen.

 Neerstedt II – Neuenburg/B. 22:19 (10:8). Die Schützlinge von Trainerin Cordula Schröder-Brockhus brauchen weiterhin jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt – deshalb war der Sieg gegen den Tabellenfünften Gold wert. Neerstedt startete sehr nervös und lief zunächst einem Rückstand hinterher. Nach 20 Minuten stabilisierte sich die TVN-Abwehr, Rieke Lehmkuhl brachte ihr Team deshalb mit einem Strafwurf erstmals in Führung. Nach der Pause (10:8 für Neerstedt) glichen die Gäste zwar noch einmal aus (12:12), doch danach setzte sich der TVN bis auf 19:13 (46.) ab. War das schon der Sieg? Mitnichten. Denn Neuenburg kämpfte sich verbissen noch einmal auf zwei Tore heran. Doch Neerstedt II behielt in der Schlussphase dann die Nerven.