Ein Angebot der NOZ

Handballturnier des TV Deichhorst HSG Delmenhorst in Deichhorst die Nummer eins

Von Klaus Erdmann | 13.06.2016, 10:03 Uhr

Die HSG Delmenhorst stellt beim Kleinfeld-Handballturnier des TV Deichhorst den erfolgreichsten Verein. 93 Mannschaften ermitteln auf der Anlage an der Kantstraße ihre Besten.

„Ich hoffe, dass ihr im nächsten Jahr alle wieder dabei seid.“ Mit diesen Worten schickte Fritz Behrens, stellvertretender Vorsitzender des gastgebenden Turnvereins Deichhorst (TVD), am Sonntag um 16.16 Uhr die Mannschaften nach Hause, die sich an der stimmungsvollen Siegerehrung beteiligt hatten. Hinter ihnen lag das 47. Kleinfeld-Handballturnier, das den Gastgebern einmal mehr anerkennende Worte einbrachte.

C- und B-Jugendliche der HSG Delmenhorst siegen

Die TVD-Verantwortlichen zeigten sich ebenfalls zufrieden. „Es ist hervorragend gelaufen“, meinte Hansjürgen Schäfer, der an der Spitze des Organisationsstabes stand. Damen, Herren, männliche und weibliche A-, B-, C-, D- und E-Jugendmannschaften sowie Minis beteiligten sich an diesem zweitägigen Event.

Zum erfolgreichsten Verein avancierte die HSG Delmenhorst, die sich drei erste Plätze sicherte. Die Spielgemeinschaft vermochte sich bei den weiblichen und männlichen C-Jugendlichen und bei der männlichen B-Jugend durchzusetzen. Jeweils zwei erste Ränge gingen an die TSG Burg Gretesch, HC Ibbenbühren und Rote Erde Schwelm. Sowohl die HSG Delmenhorst (drei erste, vier zweite Positionen und ein dritter Rang) als auch der HC Ibbenbühren schafften es in acht Fällen auf das Treppchen.

Beifall für sehenswerte Tore

Bis zuletzt sahen sich die Verantwortlichen mit Absagen konfrontiert. So zogen drei Mannschaften ihre Zusagen während des Wochenendes zurück. Das männliche E-Jugendteam der HSG Blexen/Nordenham blieb dem Turnier unentschuldigt fern. So mussten die Organisatoren die Spielpläne wiederholt ändern.

Den Besuchern bot sich auf der Anlage an der Kantstraße trotzdem ein prächtiges Bild. Die Mannschaften traten auf sechs Feldern und einem Minifeld gegeneinander an. Den meisten Handballern machte die Teilnahme am Deichhorster Turnier sichtlich Spaß. Die Aktiven, zu denen auch Vertreter der Oberliga-Mannschaft der HSG Delmenhorst gehörten, ließen es größtenteils locker angehen und sparten nicht mit sehenswerten Spielzügen und Torwürfen, die die Zuschauer mit Beifall belohnten.

Einige Verletzungen

Auch das Drumherum stimmte. Handballer und Zuschauer wurden bestens versorgt. Zur reichhaltigen Angebotspalette gehörten einmal mehr eine Kinderdisco und ein Frühschoppen. Auch diese Programmpunkte, berichtete Schäfer, der auch als Schiedsrichter fungierte, seien gut angenommen worden. „Wir sind zufrieden. Das Wetter war super und das ist immer die Hauptsache“, sagte Deichhorsts Pressesprecher Mark Unger. Das Feedback sei positiv. Als Beispiel nannte er den MSV Duisburg: „Die Duisburger haben früher jedes Jahr ein anderes Turnier besucht. Jetzt waren sie bereits das dritte Mal hintereinander bei uns. Sie loben die kurzen Wege und den familiären Charakter.“ Leider, so der Pressesprecher, habe es auch einige Verletzungen gegeben. Zu den Verletzten zählte auch Mark Unger, der sich als Spieler der HSG Delmenhorst II bei einem Zusammenprall mit einem Gegner eine Schleimbeutelentzündung zuzog.

Helmfried Unger, Vorsitzender des TV Deichhorst, freute sich hingegen über ein nicht alltägliches Ständchen. Auf Initiative eines Duisburger Spielers ehrten die Handballer den langjährigen Vereinschef, der am Sonntag sein 69. Lebensjahr vollendete, mit dem Song „Happy Birthday To You“.