Ein Angebot der NOZ

Handballturnier in Delmenhorst TV Neerstedt gewinnt den Engelbart-Cup

Von Heinz Quahs | 30.08.2015, 19:58 Uhr

Handball-Oberligist TV Neerstedt verteidigt den Titel beim Toyota-Engelbart-Cup 2015 erfolgreich. Vor 650 Zuschauern zeigten die Größen der lokalen Handball-Szene in Delmenhorst starke Spiele.

Die Abschlusstabelle war Andre Haake am Samstag ziemlich egal, zumindest erweckte er diesen Eindruck sehr überzeugend. „Das Turnier ist gut gelaufen, wir haben gezeigt, dass wir in der Oberliga durchaus mithalten können“, fand der Trainer des Handball-Oberligisten HSG Delmenhorst nach der dritten Ausgabe des Toyota-Engelbart-Cups. Dass seine Mannschaft das Heimturnier auf einem etwas enttäuschenden vierten Platz beendete, trug Haake mit Fassung: „Wir haben am Donnerstag noch ein knüppelhartes Training durchgezogen, die Jungs waren einfach platt.“

In jedem Fall zu platt, um im Treffen der Größen der regionalen Handball-Szene ernsthaft um den stattlichen Silberpokal mitspielen zu können. Den holte sich schließlich etwas überraschend Oberligist und Titelverteidiger TV Neerstedt, der vor insgesamt rund 650 Zuschauern am Freitag und Samstag überzeugende Leistungen zeigte und alle fünf Spiele gewann. „Das gibt uns Selbstvertrauen“, sagte Trainer Jörg Rademacher – um gleich einzuschränken: „Es gibt noch genügend Baustellen, an denen wir arbeiten müssen.“

HSG Delmenhorst auf Rang vier

Allerdings zeigten nicht nur die Neerstedter starke Leistungen, das Gesamtniveau beim Engelbart-Cup hielt, was es vorher versprochen hatte. Die vier Oberligisten überzeugten größtenteils, Topfavorit HSG Schwanewede/Neuenkirchen musste sich nur Neerstedt geschlagen geben. Etwas fiel die TSG Hatten-Sandkrug ab, die nur drei Punkte holte und Vorletzter wurde. Die beiden Landesligisten TS Hoykenkamp und HSG Grüppenbühren/Bookholzberg passten ins Feld, sie verkauften sich gut. Besonders Hoykenkamp durfte zufrieden sein; nach holprigem ersten Tag überraschte die Turnerschaft mit Siegen über Delmenhorst und Grüppenbühren (jeweils 17:11) und einem 14:14 gegen Hatten-Sandkrug. Mit Platz drei sei man „hochzufrieden“, sagte Betreuer Martin Wessels: „Auf den zweiten Turniertag bauen wir auf, da ist uns viel Positives gelungen.“

Hoykenkamp überraschend Dritter

Speziell der Sieg gegen den Nachbarn aus Delmenhorst machte Trainer Jörn Franke froh. Die Deckung stand gegen die müder werdende HSG, der verletzungsbedingt Tim Kieselhorst, Dominik Ludwig, Benjamin Janssens und auch Torwart Olaf Sawicki fehlten, hervorragend. Nur bis zum 5:5 konnten die Gastgeber dran bleiben, danach zog der Landesliga-Vizemeister davon. Dabei glänzten besonders die Hoykenkamper Torhüter Gregor Klefeldt und Jan-Luca Linde. Ähnlich hatten die Delmenhorster zuvor auch gegen Neerstedt verloren. Fünf Minuten vor dem Ende stand es 10:11 aus Sicht der HSG, die vorne aber kein Wurfglück mehr hatte. Die Neerstedter behielten die Nerven und feierten einen knappen 14:12-Erfolg.

Zum Schlüsselspiel um den Turniersieg wurde die Partie des TVN gegen die aufgerüstete HSG Schwanewede/Neuenkirchen am Samstagnachmittag. Beide Teams hatten bis dahin keine Punkte abgegeben und lieferten sich ein spannendes Finish. In der Schlussminute war beim Stand von 12:12 noch alles offen, ehe Eike Kolpack und der aus Hoykenkamp zurückgekehrte Ole Goyert den Neerstedter Sieg sicherten.

Etwas Lehrgeld zahlte Grüppenbühren/Bookholzberg, das erkannte Trainer Sven Engelmann an: „Meine Mannschaft konnte einiges lernen. Besonders der Angriff hat mir noch nicht gut gefallen.“

Unabhängig von den Ergebnissen verbuchte die HSG das Turnier eindeutig als Erfolg. Alles sei sehr gut gelaufen, fand der Delmenhorster Vorsitzende Jürgen Janßen. „Für das nächste Jahr wollen wir den Engelbart-Cup mit einigen neuen Ideen weiter aufwerten. Die Gespräche darüber werden zu gegebener Zeit geführt.“