Ein Angebot der NOZ

HC Delmenhorst gewinnt 12:6 Friedemann Brockmeyer nicht zu stoppen

Von Frederik Böckmann | 19.12.2016, 06:12 Uhr

Die Hockey-Herren des HC Delmenhorst nehmen in der 1. Verbandsliga so langsam Fahrt auf. Eine Woche nach dem 8:4-Erfolg gegen SW Bremen feierte die Mannschaft von Trainer Ulli Hader jetzt den nächsten Sieg: Beim Schlusslicht Wilhelmshavener THC landete der HCD einen 12:6 (7:3)-Kantersieg. Auffälligster Spieler bei den Gästen war Friedemann Brockmeyer mit fünf Treffern und einer Torvorlage.

Durch den Pflichtsieg beim Tabellenletzten rückte Delmenhorst auf den zweiten Rang vor. Der anvisierte Titel und die Rückkehr in die Oberliga bleibt allerdings wohl ein fast unmögliches Unterfangen. Denn Spitzenreiter Clubr zur Vahr II gab sich auch beim 8:3 (3:2) gegen SW Bremen keine Blöße und führt die Tabelle mit vier deutlichen Siegen in vier Begegnungen klar an.

Im Gastspiel in Wilhelmshaven hatte der HCD schon zur Pause die Weichen auf Sieg gestellt. Jan von Bassen (4.), Brockmeyer (6./7./21./27.), Philipp Häring (23.) und Tim Speer (29.) brachten die Gäste mit 7:3 in Führung. Nach dem Wechsel schraubten Philip Häring (38.), Brockmeyer (41.), Speer (47./48.) und von Bassen (50.) das Ergebnis auf am Ende 12:6, das angesichts von Aluminiumtreffern und vergebenen Strafecken noch deutlicher hätte ausfallen können. Für Wilhelmshaven trafen Philipp Meyer (5.), Christopher Sander (16./25./51./57.) und Patric Hartmann (42.).