Ein Angebot der NOZ

Heidkrugs Oldies nervenstark Faulhaber schießt Heidkrug zum Titel

Von Manfred Nolte | 19.01.2015, 11:49 Uhr

Die Fußballer des TuS Heidkrug gewinnen die Altsenioren-Kreismeisterschaft im Finale gegen Döhlen/Großenkneten um Hans-Jörg Butt. Gastgeber VfL Stenum erntet Lob von allen Seiten.

Die Altsenioren-Fußballer des TuS Heidkrug haben ihren Titel bei den Hallenmeisterschaften des Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst erfolgreich verteidigt. Im Finale gelang den Heidkrugern in der Sporthalle Altengraben ein 2:0 gegen die starke SG Döhlen/Großenkneten. In einer hart umkämpften Partie, in der beide Mannschaften eine Zeitstrafe kassierten, war Heidkrugs Torhüter Carsten Barm der Matchwinner. Die SG, in deren Reihen unter anderem Ex-Nationaltorhüter Hans-Jörg Butt und dessen Bruder Henning standen, spielte sich eine Serie von Torchancen heraus, scheiterte aber immer wieder am glänzend reagierenden Barm. Heidkrug gelang in Unterzahl die Führung durch Ralf Faulhaber, der kurz darauf auch für die Entscheidung sorgte.

FC Hude wird Dritter

Platz drei ging nach einem 3:2 über den Delmenhorster TB an den FC Hude. Torsten Voigt (2) und Tobias Woehl für den Sieger sowie Sven Gensicke und Mario Steinke auf der Gegenseite waren die Torschützen. Im Siegerteam standen Carsten Barm, Rui Brito, Ralf Meyer, Jorge Jacinto, Ralf Faulhaber, Thorsten Meyer und Frank Ritter.

Carsten Barm hält überragend

Hude war im Halbfinale mit 0:1 am späteren Turniersieger Heidkrug gescheitert. Die Kicker aus dem Klosterort hatten jede Menge Torchancen, scheiterten aber immer wieder am schier unüberwindbaren Carsten Barm. Im anderen Halbfinale hatte der DTB gegen die SG Döhlen nicht den Hauch einer Chance und war mit dem 0:5 noch gut bedient.

Hohes spielerisches Niveau

Das spielerische Niveau war besonders am Finaltag hoch. Die Oldies ließen den Ball gekonnt durch die eigenen Reihen laufen und verzichteten auf jede „Bolzerei“. Die Schiedsrichter Markus Deitenbeck (GW Kleinenkneten) und Wolfgang Hoffmann (VfL Stenum) mussten drei Zeitstrafen verhängen, nachdem es an den beiden ersten Tagen keine derartige Bestrafung gegeben hatte.

Der ausrichtende VfL Stenum mit den Hauptorganisatoren Werner Bruns und Hans-Hermann Heinken konnte ein überaus positives Fazit ziehen. „Wir haben spannende Spiele gesehen“, freute sich Bruns. Sein besonderer Dank galt den vielen ehrenamtlichen Helfern. „Hier möchte ich vorrangig die Spielerfrauen loben, die für die Cafeteria zuständig waren“, sagte Bruns, der nach Turnierende Lob von allen Seiten erntete.