Ein Angebot der NOZ

Herbstwerfertag 2017 in Delmenhorst Leichtathleten erleben gelungenes Saisonfinale

Von Klaus Erdmann | 26.09.2017, 22:36 Uhr

Mit dem traditionellen Herbstwerfertag haben die Verantwortlichen des Leichtathletik-Kreises Delme-Hunte ein gelungenes Finale der Freiluftsaison erlebt. 39 Teilnehmer, die die Farben von 24 Vereinen vertraten, gingen im Stadion an den Start. „Die Resonanz bewegte sich im Rahmen der letzten Jahre“, zeigte sich Ulrich Garde, stellvertretender Vorsitzender des Zusammenschlusses, zufrieden. Garde vertrat Kreischef Wolfgang Budde.

„Die Organisation klappte dank der erfahrenen Kampfrichter gut und auch das Wetter hat mitgespielt“, ergänzte Garde. Alle Aufgaben seien gut bewältigt worden.

Der Delmenhorster TV, bei dem Speerwerfer Torben Clemens Westphal, Vierter der Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U20, aufgrund einer Armverletzung nicht starten konnte, entsendete sechs Aktive zu diesem Meeting.

Fabian Sander gewinnt zweimal

In der Altersklasse U20 lieferten sich die DTVer Fabian Sander und Jan Lippert einen doppelten Zweikampf. In beiden Fällen setzte sich Sander durch. Das Kugelstoßen entschied er mit 9,63 Metern vor Lippert , der es auf 8,15 Meter brachte, zu seinen Gunsten. Beim Diskuswurf setzte sich Sander mit 25,31 Metern vor seinem Vereinskollegen, bei dem 20,75 Meter zu Buche standen, deutlich durch.

In der Altersklasse U18 bildeten drei DTVer das Teilnehmerfeld. Beim Kugelstoßen behielt Emir Can Gökce, der 9,15 Meter erreichte, die Oberhand. Beim Kampf um Platz zwei kam es zu einer denkbar knappen Entscheidung. Dabei setzte sich Tom Wöhler, der 8,08 Meter erzielte, vor Bünyamin Karakaya, der die Kugel 8,07 Meter weit stieß, durch. Diese drei Weiten erreichten die Athleten jeweils im dritten Durchgang. Beim Diskuswurf erzielte Wöhler 23,09 Meter. Gökce warf den Speer 28,30 Meter weit. Beide DTVer trafen in ihrer Altersklasse nicht auf Konkurrenten.

Daniek Eskes, der der Altersklasse Jugend M14 angehört, erzielte beim Kugelstoßen 6,34 Meter. Mit dieser Weite belegte er hinter Luca Stechert (Jahn Brinkum), der 7,59 Meter verbuchte, die zweite Position. Beim Speerwurf der Männer siegte Nils Rudodow (Brinkum), der sich ansonsten mit Westphal Duelle liefert, mit 54,58 Metern.