Ein Angebot der NOZ

Hermes-Junior-Super-Cup Brasilianer und Japaner erobern Delmenhoster Rathaus

Von Klaus Erdmann | 12.06.2015, 22:00 Uhr

U-11-Fußballer des EC Juventude (Brasilien) und des FC Toreros Tokio wurden am Freitag vom Delmenhorster Oberbürgermeister Axel Jahnz im Rathaus empfangen. Die Teams gehören zum Teilnehmerfeld des Hermes-Junior-Super-Cups, der an diesem Samstag ab 9.45 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr auf der Anlage des Delmenhorster TB, Am Kleinen Meer, ausgetragen wird.

Delmenhorst. Sie inspizierten ausführlich ein Herren-WC, versammelten sich zwischen zwei Aufgängen zum Gruppenbild mit OB und stürzten sich nach der Begrüßung auf Give-aways, die in Form von Schreibblöcken und Kugelschreibern bereitlagen. Die Rede ist von jungen Fußballern des EC Juventude (Brasilien) und FC Toreros Tokio, die am Freitag das Delmenhorster Rathaus eroberten und im großen Sitzungssaal von Oberbürgermeister Axel Jahnz empfangen wurden. Die beiden Mannschaften beteiligen sich am 2. Internationalen Hermes-Junior-Super-Cup, der an diesem Samstag um 9.45 Uhr auf der Anlage des Delmenhorster Turnerbundes (DTB), Am Kleinen Meer, beginnt.

Jahnz betonte, er fände es toll, dass die Fußballer und deren Begleiter die weiten Reisen auf sich genommen hätten. Beim Junior-Cup handele es sich um ein großes Turnier, dass es in Norddeutschland so nicht noch einmal gäbe. Er dankte Michael Zoll, der gemeinsam mit Christian Schlemm an der Spitze des Organisationsstabes steht, und der die Gäste gestern ins Rathaus begleitete: „Es ist eine Wahnsinnsarbeit, so etwas auf die Beine zu stellen. Ich denke, dass Michael Zoll in den letzten Tagen wenig geschlafen hat“. Der Oberbürgermeister wünschte den jungen Fußballern viel Erfolg und sagte ferner: „Wer weiß, vielleicht ist ja unter euch einer der nächsten Weltfußballer.“ Juventudes Betreuerin, die Dolmetscherin Vania Trotz-Becker, übersetzte die Worte des Stadtoberhauptes.

36 Teams aus dem In- und Ausland beteiligen sich am 2. Hermes-Junior-Super-Cup. Am Start befinden sich klangvolle Namen wie FC Liverpool und Olympique Marseille, Borussia Dortmund und VfL Wolfsburg. Die Spiele werden am Sonntag ab 10 Uhr fortgesetzt. Das Finale soll um 15.50 Uhr beginnen.