Ein Angebot der NOZ

Hockey-Oberliga HC Delmenhorst überzeugt beim 6:1-Erfolg

Von Klaus Erdmann | 08.05.2016, 22:53 Uhr

Aufatmen im Lager des Hockey-Clubs Delmenhorst (HCD), denn mit dem 6:1 (5:1) gegen Hannover II haben die Oberliga-Herren einen wichtigen Dreier geholt.

In einem Treffen, das Spielertrainer Ulli Hader im Vorfeld zum „Abstiegskrimi“ erklärt hatte, zeigten die Gastgeber eine überzeugende Vorstellung. Mit drei Punkten Rückstand gegenüber dem Gegner belegt der HCD im acht Mannschaften umfassenden Feld den sechsten Rang.

Die Delmenhorster übten von Anfang an Druck aus und kamen nach fünf Minuten durch Jan von Bassen, der eine Vorlage von Stephen Kramer verwertete, zum 1:0. Ulli Hader, der nach zehn Minuten traf, und fünf Minuten später erneut zulangte, erhöhte auf 3:0. In beiden Fällen ging die Vorarbeit auf das Konto von Janik Dodenhoff. In der 18. Minute traf Marc Hanisch, der von von Bassen angespielt wurde, zum 4:0. Das 1:4, das dem Hannoveraner Till Bettin in der 23. Minute gelang, beantwortete Jan Philipp Maibaum nach Vorarbeit von Kramer nur zwei Minuten später mit dem 5:1. Den Schlusspunkt unter das 6:1 setzte Pascal Raub, der zuletzt regelmäßiger trainierte und erstmals dem Kader des HCD angehörte. Er profitierte von einem Zuspiel von von Bassen (70.).

Spielertrainer Ulli Hader freut sich über sehenswert herausgespielte Tore

Der Sieger, dem 15 Feldspieler zur Verfügung standen (Hannover: 13), weist nach dem zehnten Spiel zehn Punkte und ein positives Torverhältnis (43:40) auf. „Wir haben gut losgelegt und gut gearbeitet“, lobte Ulli Hader, der sich zudem über sehenswert herausgespielte Tore freute. Es seien die richtigen Entscheidungen getroffen worden, attestierte er seinem Team. Hannover 78 II habe nicht schlecht gespielt. „Das Spiel“, berichtete der Trainer, „hätte auch 8:5 ausgehen können.“

Nun müsse man weitere Punkte sammeln, um an Hannover 78 II vorbeizuziehen. Da eventuell drei Mannschaften absteigen müssten, sei Platz fünf das Ziel. Das nächste Spiel bestreiten die HCD-Herren am 22. Mai an der Lethestraße gegen den Tabellenzweiten TSV Bemerode.