Ein Angebot der NOZ

Hockey-Oberliga HC Delmenhorst verliert unglücklich

Von Klaus Erdmann | 05.09.2016, 09:38 Uhr

Die Hockeyherren des HC Delmenhorst verlieren gegen den Braunschweiger THC mit 1:2. Nach einer Regenunterbrechung gelingt den Gästen das entscheidende Tor.

Delmenhorst. Die Herren des Hockey-Clubs Delmenhorst haben am Sonntag gegen den Braunschweiger THC einen in kämpferischer Hinsicht lobenswerten Auftritt gezeigt, wurden für den hohen Aufwand jedoch nicht belohnt. Die Mannschaft um Spielertrainer Ulli Hader quittierte gegen den Gast ein 1:2 (1:0). Der Vorletzte der Oberliga, der nach drei Begegnungen einen Punkt meldet, wartet weiterhin auf den ersten Sieg. Aufgrund der Witterungsverhältnisse musste das Spiel 30 Minuten lang unterbrochen werden.

Ausgleich durch umstrittenen Siebenmeter

Der HCD-Kader bestand nach zwei kurzfristigen Absagen lediglich noch aus zwölf Aktiven. Den Gästen standen hingegen 16 Spieler zur Verfügung. Davon ließ sich der Hausherr jedoch nicht beeindrucken. In der 2. Minute wurde nach der einzigen Ecke des HCD der Schuss von Jan von Bassen abgewehrt, ehe der Delmenhorster mit dem zweiten Versuch mehr Erfolg hatte und sein Team in Führung brachte. In der Folge übernahm der Gast das Kommando. Der in der 7. Minute gut parierende Jannik Pleil und Philip Häring, der in der 14. und 22. Minuten nach BTHC-Ecken auf der Linie rettete, bewahrten ihre Mannschaft vor dem Ausgleich.

Kurze Ecke führt zum 1:2

Dieser fiel in der 38. Minute durch einen Siebenmeter, den Pleil verursacht haben soll und den Bastian Wons verwandelte. Hader: „Über die 7-Meter-Entscheidung haben wir uns ebenso gewundert wie über einige Ecken, die die Schiedsrichter gepfiffen haben“. Um 12.03 Uhr – es wurden noch 17:58 Minuten angezeigt – unterbrachen die Unparteiischen das Spiel aufgrund des Gewitters. Nach einer halben Stunde folgte die Fortsetzung. In der 53. Minute gelang Torne Krüger nach einer von acht kurzen BTHC-Ecken das 1:2. Der Gast präsentierte sich überlegen, aber relativ ideenlos und mit einer schwachen Eckenverwertung. Hader: „Mit etwas mehr Glück hätten wir ein Unentschieden erreicht.“ Seine Mannschaft habe gut verteidigt.