Ein Angebot der NOZ

Hockey-Oberliga Personelle Probleme beim HC Delmenhorst

Von Klaus Erdmann | 11.04.2015, 10:30 Uhr

Die Mannschaften der Oberliga Niedersachsen/Bremen setzen an diesem Wochenende die Spiele der Feldserie fort. Friedemann Brockmeyer spielt für den Zweitligisten SC Charlottenburg.

Personelle Probleme, die sich bereits während der Hallenrunde als treuer Begleiter erwiesen haben, machen den Herren des Hockey-Clubs Delmenhorst weiterhin zu schaffen. „Wir müssen leider auf den halben Kader verzichten“, erklärt Trainer Ulli Hader. Seine Mannschaft setzt das Feld-Programm der Oberliga Niedersachsen/Bremen diesem Sonnabend, 14 Uhr, mit dem Auftritt beim TSV Bemerode fort.

Aktuell in der Tabelle auf Rang drei

Eingangs der Saison spielten die HCDer gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter Braunschweiger THC (6:9). gegen DHC Hannover II (6:2) und MTV Eintracht Celle (5:4). Hinter den Braunschweigern und dem Bremer HC, der ebenfalls sechs Punkte errungen hat, belegen die Delmenhorster den dritten Rang.

Hader bezeichnet die bisherige Ausbeute als „leichtes Polster“, das für die junge Mannschaft nach dem „unglücklichen“ Abstieg aus der Hallen-Oberliga natürlich gut sei. Der HCD musste diese Spielklasse als Vorletzter und mit 13 Punkten verlassen. Gastgeber Bemerode hingegen erreichte mit 14 Zählern das rettende Ufer.

Mit Brockmeyer fehlt der Antreiber und Mittelfeldmotor

Die Delmenhorster müssen den Abgang von Friedemann Brockmeyer, laut Hader „absoluter Mittelfeldmotor und Antreiber“, verkraften. Er spielt nach seinem studienbedingten Umzug nach Berlin für den SC Charlottenburg, der in der Gruppe Süd der zweiten Bundesliga den fünften Platz belegt.

Vier A-Jugendliche, die dem Jahrgang 1998 angehören, verstärken das Aufgebot des Hockey-Clubs. Die Youngster Jonas Kempen und Marvin Schamuhn kamen bereits in Testspielen zum Einsatz.

Verlegungswunsch fand kein Gehör

Aufgrund der personellen Probleme haben die Verantwortlichen des HC Delmenhorst versucht, die Partie in Bemerode zu verlegen. „Dieser Wunsch fand beim Gegner aber kein Gehör“, betont Ulli Hader. Unter anderem stehen ihm Robert Hader, Nick Wolter, Benjamin Schütt, Andreas Klein, Philipp Bachner, Stephen Kramer und Fabian Zettler in Bemerode nicht zur Verfügung. Nach langer Verletzungspause will Jannik Pleil die neue Nummer eins zwischen den Pfosten werden. Ulli Hader muss „gezwungenermaßen“ nochmals in der ersten Mannschaft zum Schläger greifen. Darüber hinaus gehören Fridolin Lüschen, Jelte Petersen, Jan von Bassen, Janik Dodenhoff, Nils Hübner, Philipp Häring sowie Jan und Tim Speer der Vertretung des HCD an. „Alle übrigen Spieler müssen aus den Reihen der Herren II bzw. dem Anschlusskader dazukommen“, erklärt Coach Hader.

Das erste Open-Air-Heimspiel in diesem Jahr bestreiten die HCD-Herren am Sonntag, 19. April, 11Uhr, auf der Anlage an der Lethestraße gegen den Club zur Vahr II. Die Damen des Vereins, die ebenfalls der Oberliga angehören, greifen erst am 19. April wieder in das Geschehen ein. Um 13 Uhr erwarten sie den Club zur Vahr.