Ein Angebot der NOZ

Hockey: Oberligen Frauen-Team des HC Delmenhorst tritt beim HC Horn an

Von Lars Pingel | 05.06.2015, 23:30 Uhr

Die beiden Oberliga-Mannschaften des HC Delmenhorst sind an diesem Wochenende gefordert. Die HCD-Hockeyspielerinnen gastieren am Samstag beim HC Horn, die Männer-Mannschaft empfängt am Sonntag den TSV Bremerode.

Das Rennen um den Verbleib in der Hockey-Oberliga der Frauen ist zu einem Zweikampf geworden. Das Team des HC Delmenhorst geht diesen mit einem leichten Vorteil an: Es hat bereits vier Punkte auf dem Konto. Konkurrent HC Horn hat erst einen Zähler eingefahren. „Das ist das erste von zwei gefühlten Finalspielen um den Klassenerhalt“, sagt HCD-Trainer Ulli Hader vor dem Auftritt bei den Bremerinnen am Samstag ab 15 Uhr. Die ebenfalls von ihm betreute Männer-Mannschaft des HCD geht am Sonntag, 15 Uhr, sorgenfrei in ihr Oberliga-Heimspiel gegen den TSV Bremerode.

Frauen-Team will seinen Vorsprung ausbauen

Die Personalsituation in seinem Frauen-Team stellt Hader zufrieden. Nahezu der ganze Kader sei einsatzbereit, berichtet er. Er freue sich auf „70 Minuten hitzigen und niveauvollen Abstiegskampf in Bremen“. Sein Team muss ein Mittel finden, um gegen die vermutlich tief stehenden Hornerinnen in den Schuss-Kreis einzudringen. Zudem verlangt Hader von seinen Spielerinnen große Aufmerksamkeit, um den Gastgeberinnen keine Möglichkeit zu geben, ihre starken Konter auszuspielen. „Sollten für diese beiden spielentscheidenden Faktoren gute Lösungen gefunden werden, sollte es möglich sein, unseren Vorsprung auf den Tabellenletzten auszubauen“, sagt Hader. Mit einem Sieg wäre sein Team dem Klassenerhalt sehr nahe. Am 20. Juni empfängt das HCD-Team den HC Horn zum Rückspiel auf dem Platz an der Lethestraße. Zuvor, am 13. Juni, sind die Delmenhorsterinnen noch beim Tabellenzweiten, dem Club zur Vahr, zu Gast.

Herren-Team tritt ohne Fridolin Lüschen an

An der Lethestraße erwarten die HCD-Herren am Sonntag im TSV Bremerode ein Team, das Hader als jung und aufstrebend bezeichnet. Das Hinspiel gegen den Tabellensechsten gewannen die Delmenhorster mit 4:3. Ihnen fehlt im zweiten Vergleich Fridolin Lüschen (beruflich verhindert). Fraglich sei, ob Tim Speer und Robert Hader mitwirken, berichtet Hader. Sie sind verletzt. Gelingt dem HCE ein Sieg, hätte er weiter die Chance, sich noch auf Rang drei vorzuschieben.