Ein Angebot der NOZ

Hockey-Oberligist verliert 0:5 HC Delmenhorst beendet Saison auf Platz drei

Von Klaus Erdmann | 21.06.2015, 19:56 Uhr

Die Hockeyspieler des HC Delmenhorst haben ihr letztes Spiel der Oberliga-Saison 2014/2015 verloren. Auf dem heimischen Platz an der Lethestraße unterlagen sie dem neuen Meister Bremer HC mit 0:5.

Von „doofen Gegentoren“ sprach Spielertrainer Ulli Hader nach dem 0:5 (0:1) der Oberliga-Herren des Hockey-Clubs Delmenhorst gegen den frischgebackenen Meister Bremer HC. Die Gäste, die in Christoph Messerknecht einen dreifachen Torschützen besaßen, feierten den Titel ausgiebig. Aufgrund der Tabellensituation in oberen Ligen ist kein Relegationsspiel erforderlich, sodass der BHC direkt in die Regionalliga aufsteigt.Das wollten die Delmenhorster am Samstagnachmittag eigentlich verhindern. „Wir hätten gerne dem Braunschweiger THC zum Aufstieg verholfen und uns somit weite Fahrten erspart“, betonte Ulli Hader.

Gastgeber vergeben gute Chancen

Dem Gast gelang nach sieben Minuten durch Messerknecht die Führung. Anschließend boten sich dem Delmenhorster Stephen Kramer drei gute Gelegenheiten, die der Torjäger jedoch nicht zu nutzen vermochte. „Stephen musste zuletzt viel für die Uni tun und konnte nicht trainieren“, erklärte der Coach.

In der 48. Minute musste HCD-Schlussmann Jannik Pleil, der gegen den Tabellenersten einen gelungenen Auftritt zeigte, durch Manuel Krischker das 0:2 hinnehmen. Nach zwei weiteren Treffern von Messerknecht setzte Niklas Benter in der 61. Minuten den Schlusspunkt unter das 5:0 der Schützlinge von Martin Schultze. Nach 14 Spielen gelang ihnen mit 39 Punkten die Rückkehr in die Regionalliga.

Jan-Philip Maibaum feiert Debüt

Auf Seiten der Gastgeber kam mit Jonas Kempen ein Spieler aus der zweiten Vertretung zum Einsatz. Jan-Philip Maibaum feierte sein Debüt. Ulli Hader attestierte seiner Truppe – abgesehen von der Chancenverwertung – ein gutes Spiel. Nach dem Oberliga-Abstieg in der Halle habe die Mannschaft jetzt den dritten Platz belegt. „Die Spieler haben Selbstbewusstsein gezeigt“, freute sich der Trainer.