Ein Angebot der NOZ

Hockey Trainerteam soll Oberligist HC Delmenhorst übernehmen

Von Klaus Erdmann | 15.09.2017, 13:39 Uhr

Ein Trainerteam soll die Nachfolge von Ulli Hader übernehmen, der nur bis zum 30. September Coach der Männermannschaft des HC Delmenhorst ist.

„Ulli Hader erhält als Damentrainer einen neuen Vertrag.“ Das erklärt Carsten Schröder, Vorsitzender des Hockey-Clubs Delmenhorst (HCD). Haders Kontrakt als Coach der Herren wird jedoch nicht über den 30. September hinaus verlängert. Fragt man Schröder nach den Gründen, verweist er auf das „aktuelle sportliche Abschneiden“. Nach vier Spielen belegt die punktlose Mannschaft in der Oberliga mit vier Zählern Rückstand auf die Konkurrenz den letzten Platz.

Entscheidung fällt im Vorstand

„Die Verantwortung dafür liegt aber nicht allein bei Ulli“, betont Schröder. „Ein Mix aus vielen Dingen ist dafür verantwortlich, dass der Stand so ist, wie er heute ist.“

Wenn man ein anderes Ergebnis haben wolle, müsse man auch etwas anders machen, sagt Schröder. Die Entscheidung sei innerhalb des Vorstands gefällt worden. Die Nachfolge von Hader soll nach Schröders Worten ein neues Trainerteam antreten. Ist eine interne Lösung möglich? „Wir sind in allen Richtungen offen“, antwortet der Vorsitzende.

Er unterstreicht, dass er mit Hader laufend in Gesprächen sei („Ich schätze Ulli ohne Ende“). Es gehe wirklich um die Sache. „Man kann nicht immer das Gleiche tun und auf ein anderes Ergebnis hoffen. Wir haben als kleiner Verein Beachtliches geleistet und müssen jetzt andere Wege gehen“, sagt Schröder. Er gibt sich kämpfend: „Die Situation ist schwierig, aber wir werden sie lösen.“

Carsten Schröder stellt sich nicht wieder zur Wahl

Der Vorsitzende kündigt zudem an, dass er sich während der nächsten Jahreshauptversammlung aus beruflichen Gründen nicht wieder zur Wahl stellen werde.

HCD empfängt Goslarer HC

Hader, der dem HCD demnächst auch nicht mehr als Jugendtrainer und Vertreter Vorstand Erwachsenenhockey zur Verfügung steht, unterstreicht, dass er die Mannschaft „vernünftig“ übergeben wolle. In diesem Zusammenhang hofft er, dass sein Team am Sonntag gegen den Goslarer HC 09, mit vier Zählern Drittletzter, punktet. Das Treffen beginnt um 15 Uhr an der Lethestraße. „Das Wichtigste ist die richtige Einstellung“, sagt Hader, der darauf verweist, dass der HCD zuletzt „zwei ordentliche Spiele“ gezeigt habe. Es fehlt der Langzeitverletzte Jan von Bassen.