Ein Angebot der NOZ

Hockey-Verbandsliga HC Delmenhorst besiegt GVO Oldenburg mit 14:5

Von Klaus Erdmann | 29.11.2015, 22:30 Uhr

Der Hockey-Verbandsligist HC Delmenhorst ist mit einem klaren Heimsieg in die Hallensaison 2015/2016 gestartet. Er bezwang GVO Oldenburg mit 14:5. Trainer Ulli Hader beklagte „unnötige Gegentore“.

Die Herren des Hockey-Clubs Delmenhorst, die nach dem Abstieg in die 1. Verbandsliga die sofortige Rückkehr in die Oberliga anstreben, sind am Sonntagvormittag mit einem 14:5 (5:1) gegen GVO Oldenburg in die Saison gestartet. In der Halle Am Wehrhahn erreichte das von Ulli Hader trainierte Team dieses Ergebnis im Schongang, wobei es einen noch klareren Sieg verpasste. „Wir sind noch weit weg von dem, was wir spielen müssen. Es ist noch viel Luft nach oben“, stellte der Coach fest.

Jannik Hüllemann erzielt das 1:0

Der HCD gab von Anfang an den Ton an. Nach Jannik Hüllemanns Führungstreffer rückte zweimal Benjamin Schütt in den Mittelpunkt. In der 12. Minute rettete er auf der Linie und eine Minute später scheiterte er in aussichtsreicher Position an Oldenburgs Schlussmann Sebastian Stolle. Nach 14 Minuten klärte HCD-Keeper Jannik Pleil gegen Sebastian Dorschner. Jan von Bassen (nach sehenswerter Einzelleistung), Robert Hader (nach exakter Vorarbeit von Jörn-Meyer-Bothling) und Maximilian Meyer (verwertete ein Zuspiel von Schütt) schraubten das Zwischenergebnis auf 4:0. Bereits zur Pause hätte der Gastgeber deutlicher als 5:1 führen müssen.

Drei Tore in den letzten zwei Minuten

Nach dem Wiederanpfiff änderte sich das Bild nicht. Der Favorit diktierte das Geschehen. Nach Schütts 7:2 scheiterte Stephen Kramer am Pfosten (45.). Im Anschluss an von Bassens 10:2 ging der HCD nicht mehr energisch genug zu Werke und gestattete den insgesamt harmlosen Gästen innerhalb von nur sechs Minuten drei Treffer. Am Ende der Partie drehte der Hausherr nochmals auf und kam während der letzten zwei Minuten zu drei Toren.

Viele Chancen vergeben

Das GVO-Team vermochte den Titelanwärter nicht richtig zu fordern. Dieser hätte im Auftaktspiel durchaus 20 Treffer erzielen können. „Die Chancenverwertung war miserabel“, sagte Trainer Hader. Ferner habe seine Mannschaft „unnötige Gegentore“ zugelassen.

Trotz des deutlichen Erfolges führt der HCD die fünf Mannschaften umfassende Verbandsliga-Tabelle nicht an. Den ersten Rang nimmt der Club zur Vahr II ein, der den Wilhelmshavener THC mit 14:3 abfertigte. Die Delmenhorster und Vahrs Dritte spielen am Samstag ab 18.30 Uhr in der Willmshalle gegeneinander.