Ein Angebot der NOZ

Hockey-Verbandsliga HC Delmenhorst erreicht mit Titel sein Etappenziel

Von Klaus Erdmann | 15.02.2016, 11:39 Uhr

Die Hockeyherren des HC Delmenhorst erringen in der 1. Verbandsliga den Meistertitel. Die Mannschaft von Ulli Hader siegt beim HC Moormerland mit 11:3 und fertigt den Wilhelmshavener THC mit 20:4 ab.

Die Herren des Hockey-Clubs Delmenhorst haben in der 1. Verbandsliga Bremen ihr Zwischenziel erreicht und sich die Meisterschaft gesichert. Bereits mit dem 11:3 (8:1) beim HC Moormerland, das das Team von Spielertrainer Ulli Hader am Samstag verbuchte, brachte man den Titelgewinn unter Dach und Fach. Am Sonntag beendete der Favorit die Punktspiele mit einem 20:4 (10:1) gegen den Wilhelmshavener THC. Ausgelassener Jubel machte sich im Delmenhorster Lager trotz des ersten Ranges in der Abschlusstabelle nicht breit, denn mit dem Titel geht nicht automatisch der Aufstieg (und die Rückkehr) in die Oberliga einher.

Ob die Meisterschaft dem HCD den Sprung in vierthöchste deutsche Spielklasse beschert, hängt wahrscheinlich vom Bremer HC ab. Es ist damit zu rechnen, dass der BHC Oberliga-Erster wird und anschließend ein Aufstiegsspiel gegen den Besten der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein absolvieren muss. Sollten die Bremer verlieren, steht auch dem HCD ein Aufstiegsspiel (wahrscheinlich gegen den DHC Hannover II) bevor. Es würde am Sonntag, 28. Februar, stattfinden.

31 Tore in zwei Spielen

In Moormerland sorgte der HCD schnell für klare Verhältnisse. In der 20. Minute traf Stephen Kramer zum 5:0. Nach dem 5:1 zog der Gast bis zur Pause auf 8:1 davon. Nach dem Seitenwechsel hielten sich die Delmenhorster zurück. Sie erzielten lediglich noch drei Tore und ließen zwei weitere Gegentreffer zu. Jan von Bassen langte gleich siebenmal zu.

Gegen Wilhelmshaven benötigte der HCD für die ersten fünf Treffer lediglich 13 Minuten. Erst nach dem 10:0 durch Kramer traf Jannick Ebel für den WTHC. HCD-Torwart Jannik Pleil verhinderte bei Rettungstaten gegen Mirco Kappler (20. und 27. Minute) frühere Gegentore.

Mit dem 11:1 erzielte Nils Hübner nach 32 Minuten das 100. Saisontor des Tabellenführers. Nach Kramers 15:1 gestattete der HCD dem WTHC drei Tore. Danach versammelte Ulli Hader seine Schützlinge während einer Auszeit um sich. Er nahm Pleil aus dem Tor, um einen zusätzlichen Feldspieler aufzubieten. Mit einem Hattrick zwischen der 54. und 57. Minute stellte der überragende Robert Hader den alten Abstand wieder her.

Der Meister, der am Sonntag sechs Ecken abwehrte, beendete die Verbandsliga-Saison nach acht Begegnungen mit 21 Punkten und 109:44 Toren. „Wir befinden uns jetzt in der Zwickmühle“, meinte Spielertrainer Ulli Hader mit Blick auf die noch ausstehenden Entscheidungen. Man werde jedoch „voll trainieren“ Hader: „Wenn wir das Aufstiegsspiel bestreiten müssen, wollen wir gut vorbereitet sein.“