Ein Angebot der NOZ

Hockey-Verbandsliga Männerteam des HC Delmenhorst besiegt Wilhelmshaven

Von Klaus Erdmann | 11.12.2017, 19:02 Uhr

Die Hockeyspieler des HC Delmenhorst haben sich mit einem Sieg in die Weihnachtspause verabschiedet: Sie gewannen die Partie der 1. Verbandsliga gegen den Wilhelmshavener THC mit 7:2.

Aufgrund des klaren 7:2 (5:2) gegen das sieglose Schlusslicht Wilhelmshavener THC geht die Herrenmannschaft des Hockey-Clubs Delmenhorst als Dritter der 1. Verbandsliga Bremen in die Weihnachtspause. „Unser Sieg geriet nie in Gefahr“, berichtete Marc Hanisch, der mit Christian Bremer ein Trainerduo bildet.

Mit einem 4:0, das er bis zur 20. Minute erzielte, legte der HCD den Grundstein zum zweiten Sieg im vierten Spiel. Tim Speer, Philip Häring, der nach einer Ecke traf, Hendrik Reimers und nochmals Häring (nach einer Kombination mit Tim Speer) trugen sich in die Torschützenliste ein. Unachtsamkeiten nutzte Wilhelmshaven zu zwei Treffern. Häring sorgte für den 5:2-Pausenstand.

In einem zerfahrenen Spiel ging es in der zweiten Halbzeit kampfbetont zu. „Wir haben den Kampf angenommen“, freute sich Hanisch. Ihre Konter habe die Mannschaft allerdings nicht konzentriert zu Ende gespielt. So vermochten die HCDer das Ergebnis erst während der Schlussphase zu erhöhen. Tim Speer markierte das sechste Tor und Reimers setzte den Schlusspunkt unter das 7:2.

Nicht zufrieden zeigte sich Hanisch mit der Verwertung der Ecken. „Es war unser Ziel, Ecken herauszuholen“, verriet er. Sechs Ecken seien nicht verwertet worden. Hanisch: „Die Mannschaft hätte es einfacher haben können.“ Der Coach attestierte Schlussmann Malte Neubauer eine gute Leistung. Er lobte ferner Tim Speer („Er war überragend“) und die geschlossene Mannschaftsleistung.

Hinter den ungeschlagenen Spitzenteams Club zur Vahr III und GVO Oldenburg (zehn Punkte) belegt der HCD mit sechs Zählern und nach vier von zehn Spielen Platz drei. Gegen die beiden führenden Mannschaften spielt er noch in eigener Halle. „Wir hoffen, dass uns nach der Pause wieder zwei Hallenzeiten zur Verfügung stehen und wir mehr trainieren können“, sagt Hanisch.

 HCD: Neubauer; U. Hader, R. Hader, Hübner, T. Speer, J. Speer, Klein, Schamuhn, Maibaum., Reimers, Häring.

Die Damen des HCD, die ebenfalls in der 1. Verbandsliga spielen, beklagen zwei klare Niederlagen: Gegen Spitzenreiter Club zur Vahr II unterlag das Schlusslicht mit 0:15 (0:7) und gegen den HC Horn hieß es 0:9 (0:5).