Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Frauen HSG Delmenhorst gewinnt nach überragender Aufholjagd

Von Simone Gallmann | 18.02.2020, 11:57 Uhr

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst haben eine starke Aufholjagd mit einem Heimsieg gekrönt. Gegen den TV Intschede machten sie einen Sieben-Tore-Rückstand wett.

Das war nichts für schwache Nerven: Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst haben sich einen 35:33 (18:19)-Heimsieg über den TSV Intschede erkämpft. Das Team von Trainer Ingo Renken machte in den letzten zwölf Minuten einen Sieben-Tore-Rückstand wett.

Auszeit von HSG-Trainer Ingo Renken bringt die Wende

Beide Teams offenbarten in der Abwehr größere Schwächen. HSG-Torhüterin Christina Nienaber fand in der ersten Hälfte ebenfalls nicht zu ihrer gewohnten Leistung. Intschede erspielte sich einen 18:13-Vorsprung (22.). Die Delmenhorsterinnen ließen sich aber nicht hängen. Zur Pause (18:19) waren sie eigentlich wieder im Rennen. Doch nach dem Seitenwechsel waren es die Gäste, die immer besser in Fahrt kamen. Intschede zog bis zur 48. Minute auf 32:25 davon. Die Begegnung schien entschieden. Doch HSG-Trainer Renken nahm eine Auszeit und fand die richtigen Worte. Sein Team startete eine beeindruckende Aufholjagd. In der Schlussphase ließ die HSG lediglich einen Strafwurf zu, im Angriff wurde Vollgas gegeben. Sie holte Tor um Tor auf. Alyssa Schneider traf zum 33:33 (57.). Stine Neitzel (58.) und Kerstin Cordes (60.) machten dann den umjubelten Sieg perfekt. Renken war stolz auf sein Team, das „trotz des hohen Rückstandes alles gegeben und sich selbst belohnt“ hatte.