Ein Angebot der NOZ

HSG Delmenhorst II gewinnt Hamad Alshwikh spielfreudig, Kerry Hoppe pariert stark

Von Jörg Schröder, Jörg Schröder | 31.10.2016, 13:50 Uhr

Dritter Saisonerfolg für die HSG Delmenhorst II: Der Handball-Landesligist bezwang vor heimischem Publikum den TSV Altenwalde mit 32:27 (12:15).

Ohne gelerntem Mittelspieler fehlten der HSG in der ersten Spielhälfte die Ideen und die Abstimmung im Angriff. Hinzu kamen einige Fehlversuche. Aber auch die Deckung agierte zu passiv, ließ vor allem dem Spielmacher der Gäste viel zu viel Raum.

Zwar fanden die Angreifer nach zehn Minuten etwas besser ins Spiel, leisteten sich aber nach wie vor zu viele technische Fehler, die prompt zu Tempogegenstoßtoren für die Gäste führten. Die Deckung bekam auch weiterhin nicht den richtigen Zugriff. Irgendwie schien der Mannschaft der „Kopf“ zu fehlen. So ging es verdientermaßen mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Pause.

HSG Delmenhorst II nach der Pause mit anderer Körpersprache

Der Pausentee schien die Akteure dann belebt zu haben. Mit viel mehr Entschlossenheit, größerem Selbstbewusstsein und einer ganz anderen Körpersprache gingen die Spieler zu Werke. Torhüter Kerry Hoppe trug mit zahlreichen guten Paraden dazu bei, dass seine Mannschaft in der 37. Minute durch Hendrik Schmitz den 17:17-Ausgleich erzielte und in der 42. Minute durch den sehr spielfreudigen Hamad Alshwikh mit 21:17 in Führung ging.

Zwar wurde es noch einmal ein wenig eng, als die Gäste in der 50. Minute zum 22:24 aufschlossen. Doch in dieser Phase war einmal mehr Verlass auf Torhüter Hoppe, der einen Strafwurf parierte und damit seinen Mannschaftskameraden die nötige Sicherheit gab. Nach drei weiteren Toren durch Jonte Windels, Hamad Alshwikh und Hendrik Schmitz war die Partie endgültig zu Gunsten der Hausherren entschieden.