Ein Angebot der NOZ

Hudes Damen 50 siegen ebenfalls Herren 30 des Delmenhorster TC rücken vor

Von Klaus Erdmann | 09.11.2016, 12:00 Uhr

Zwei Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen – die heimischen Tennisteams, die in der Regional-, Nord- und Oberliga sowie in der Verbandsklasse antreten, haben zuletzt eine negative Bilanz verbucht. Neben den Regionalliga-Damen 50 des Huder TV, die beim SV Blankenese ein 4:2 erreichten, behielten auch die Herren 30 des Delmenhorster TC die Oberhand. Nach dem 5:1 gegen den SC Spelle/Venhaus nehmen sie in der Verbandsklasse die zweite Position ein.

Regionalliga, Eimsbütteler TV Damen 40 – BWD 6:0. Die ersatzgeschwächten Blau-Weißen standen in Hamburg auf verlorenem Posten. Eimsbüttel setzte sich ausnahmslos in zwei Sätzen durch, wobei Tracey Ann Falldorf gegen Carolyn Heinz ein 0:6 und 0:6 hinnehmen musste. Der Gastgeber liegt mit 4:0 Punkten an der Spitze. Am Samstag wartet eine weitere Auswärtshürde auf die Delmenhorsterinnen. Ab 15 Uhr sind sie beim DTV Hannover zu Gast.

SV Blankenese Damen 50 – HTV 2:4. Dieses Treffen wird Hudes Spielerin Eike Hoffmann nicht so schnell vergessen. Die Bremerhavenerin reiste von ihrem Wohnort aus an. 40 Kilometer vor Hamburg blieb ihr Auto liegen. Aus diesem Grund legte Hoffmann den letzten Teil der Strecke mit einem Taxi zurück. Als Nummer zwei hätte sie eigentlich beginnen müssen. „Mit der Zustimmung des Gegners durfte sie aber später spielen“, sagte Mannschaftsführerin Elvira Precht. Hoffmann gewann ihr Einzel und setzte sich an der Seite von Chun Oberwandling auch im Doppel durch.

Die übrigen Punkte holten Oberwandling und Gaby Ulrich. Mit 4:0 Zählern belegt der HTV Rang eins. „Diese Siege gegen etwas schwächere Mannschaften hatten wir uns erhofft“, betont Precht. Nun könne man die nächste Aufgabe entspannt in Angriff nehmen. Die hat es in sich, denn am Samstag, 16 Uhr, stellt sich der DTV Hannover in der Huder Halle am Vielstedter Kirchweg vor. „Der DTV ist sehr gut besetzt. Die ersten vier Spielerinnen gehören den Leistungsklassen sechs und sieben an“, sagt Precht. Hannover sei der Titelfavorit.

TV Vechta Herren 55 – BWD 3:3. Spitzenspieler Uwe Doose und Julian Thomas beendeten ihre Auftritte erfolgreich. Doose kam zu einem 7:6, 7:6 und Thomas gewann sein Einzel mit 6:3, 2:6, 10:6. Als Doppel erreichten die beiden Aktiven ein 6:3, 6:2. Horst Walde/Herbert Woehl hatten mit 7:5, 3:6 und 6:10 das Nachsehen. BWD nimmt Rang zwei ein.

Nordliga, GTV-Herren 55 – TC Alsterquelle 2:4. Die Ganderkeseer Routiniers starteten mit einer Niederlage in die Hallenrunde. In den Einzeln vermochte sich lediglich Djerdj Saghmeister durchzusetzen. In den Doppeln ging es sehr spannend zu. Karl Heinz Witte und Michael Mrochen beklagten ein 4:6, 6:1 und 13:15. Ihre Teamkollegen Saghmeister/Thomas Linkenbach behielten mit 2:6, 6:2 und 10:8 die Oberhand.

Oberliga, TC Fallersleben Damen 30 – DTC 6:0. Dem 4:2-Auftaktsieg gegen die TG Hannover ließen die Delmenhorsterinnen eine Niederlage beim Tabellenführer folgen. Spitzenspielerin Margit Vosteen gewann mit 4:6, 6:2 und 12:10. Ansonsten kassierten die Vertreterinnen des DTC Zwei-Satz-Niederlagen.

Verbandsklasse, DTC-Herren 30 – SC Spelle/Verhaus 5:1. Nach der Niederlage gegen Spitzenreiter TC SR Papenburg und dem Sieg über Spelle/Venhaus sind die DTCer mit 2:2 Punkten auf dem zweiten Rang zu finden. In den Einzeln gaben Spitzenspieler Benjamin Stahl, Timo Beaumont und Mannschaftsführer Jens-Peter Pielok ihren Gegenspielern das Nachsehen. Die Punkte Nummer vier und fünf steuerten die Doppel Stahl/Beaumont und Pielok/Michael Calame bei.