Ein Angebot der NOZ

Insel-Cup 2017 in Hamburg Delmenhorster Ju-Jutsuka trumpfen auf

24.09.2017, 13:09 Uhr

Ju-Jutsuka des Delmenhorster TV und des Delmenhorster TB haben beim Insel-Cup 2017 in Hamburg-Finkenwerder viele Medaillen gewonnen.

Erfolgreicher Tag für Ju-Jutsuka des Delmenhorster TV und des Delmenhorster TB: Sie haben beim Insel-Cup 2017 in Hamburg-Finkenwerder fünf erste, fünf zweite und drei dritte Plätze erkämpft.

114 Kampfsportler aus Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern traten in Hamburg in der Disziplin Ju-Jutsu-Fighting an. „Beim Ju-Jutsu-Fighting, dem Kampf zwischen zwei Kontrahenten, sind unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen. Neben Schlägen und Tritten sind etwa auch Wurf-, Halte-, Hebel- und Würgetechniken gefordert“, erklärte Reiner Sonntag, DTV-Abteilungsleiter: „Innerhalb der Kampfzeit gilt es, mehr Punkte zu sammeln als der Gegner oder durch einen so genannten Ippon Full House direkt mit 14:0 zu gewinnen.“ Gerade bei Kindern und Jugendlichen trage Wettkampferfahrung wesentlich zur Verbesserung des persönlichen Selbstverteidigungsprofils bei.

Trainer des DTV und des DTB sind zufrieden

In dem mit zahlreichen Landes-Kader-Mitgliedern stark besetzten Teilnehmerfeld aus 14 Vereinen war die Wettkampfgruppe des DTV mit vier Gold-, fünf Silber- und drei Bronzemedaillen die erfolgreichste aller Vereine, berichtete Sonntag. Klar, dass Andreas Hübner, Cheftrainer des DTV, voll des Lobes war: „Unglaublich, wie sehr Sebastian Dirks und Raphael Eker ihre Gegner beherrscht haben. Und auch unsere anderen Kids waren echt stark.“ Goldmedaillen gewannen für den DTV außer Dirks und Eker auch Ian Janorschke und Peer Hollmann.

Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand ebenfalls Malin Hildebrandt vom DTB, nachdem sie sich in ihrer Klasse durchgesetzt hatte. Ihr Trainer Lennart Hartwig zeigte sich zufrieden mit der Leistung. „Super, dass Malin unsere Trainingsansätze so gut umsetzen konnte“, sagte er.

Lob für gute Betreuung

Silbermedaillen erkämpften Marie Pfefferkorn, Marvin Andreessen, Sergej Turbanow, Samantha Strupp und Thais Krüger, über Bronzemedaillen freuten sich Nika-Zoe Reinhardt, Sina Zutter und Luca Celik (alle DTV). Für Sonntag war die siebenjährige Nika Reinhardt die größte Überraschung. „Ganz große Klasse, wie sie sich in ihrem ersten Turnier gegen ältere und schwerere Jungs, gegen die sie kämpfen musste, zu Wehr gesetzt hat“, sagte er. Auch die Betreuung der Sportler sei „wieder einmal vorbildlich“ gewesen. Sascha Wessels, Matthäus Biela, Samantha Strupp, Andreas und Alexander Hübner coachten und betreuten mit Hilfe aller mitgereisten Eltern die Ju-Jutsuka, berichtete Sonntag.