Ein Angebot der NOZ

Jahreshauptversammlung Bookholzberger TB will Fußballplatz verkaufen

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 27.10.2016, 09:43 Uhr

Der Bookholzberger TB will den hinteren seiner beiden Fußballplätze an der Huder Straße an die Gemeinde Ganderkesee verkaufen. Diesen Auftrag, Verhandlungen mit der Verwaltung aufzunehmen, gaben die 20 anwesenden Mitglieder des BTB am Dienstagabend ihrem Vorstand bei der Jahreshauptversammlung für das Jahr 2015 mit auf den Weg.

Der Hintergedanke ist dieser: Mit dem Verkauf der 1,6 Hektar großen Fläche an die Gemeinde auf Basis eines angenommenen Quadratmeterpreises von sechs Euro könnte der BTB 96630 Euro erlösen. Damit erhielte der Turnerbund einen finanziellen Spielraum, um den Eigenanteil für die Finanzierung der Sanierungs- und Baumaßnahmen seines maroden Vereinsheims abzudecken. Und er könnte weitere Verbindlichkeiten gegenüber der Gemeinde ausgleichen.

Saniertes Vereinsheim soll „neues Leben“ einhauchen

Mit der Gemeinde solle dann an ein verschiedene Bedingungen geknüpfter, langfristiger Nutzungsvertrag ausgehandelt werden – allerdings ohne Zuschüsse vom Landessportbund. „Damit sind wir schon mal auf die Nase gefallen“, erzählt der Vorsitzende Helmut Steinmann. Über den Verkauf müssen die Mitglieder dann auf ihrer nächsten Jahreshauptversammlung am bereits 28. März 2017 abstimmen. (Weiterlesen: Bookholzberger TB plant Sanierung des Vereinsheims)

Steinmann, der seit 2011 im Amt ist und einstimmig für drei weitere Jahre wiedergewählt wurde, erklärt die Bedeutung einer Sanierung des Vereinsheim so: „Aktuell sind wir ein zerpflügter Verein.“ Die Handballer hätten in der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg ihren eigenen Club, während die Gymnastik-Frauen, Judoka oder Fußballer an unterschiedlichen Orten trainieren. „Wenn wir alles im Vereinsheim an der Huder Straße zentralisieren, kommt wieder mehr Leben in den Verein“, sagt Steinmann. Mit den steigenden Mitgliederzahlen ist der 64-Jährige indes sehr zufrieden: Aktuell habe der BTB 602 Mitglieder, 2014 waren nur noch 510.

Kassenwart Bernich hört nach 25 Jahren auf

Neben dem Fußballer Steinmann, der seit 50 Jahren Mitglied im BTB ist und seit 2008 im Vorstand sitzt, wurde der 2. Vorsitzende Kai Landsmann einstimmig wiedergewählt. Den Posten des Kassenwartes hat Holger Dietz angetreten. Der Betriebswirt übernimmt das Amt von Karl-Heinz Bernich, der 25 Jahre lang die Zahlen beim BTB im Auge hatte. Der Posten des Schriftwartes ist weiterhin vakant, soll laut Steinmann aber im kommenden Jahr besetzt werden.

Die Mitglieder beschlossen zudem mehrheitlich, dass künftig auch Kinder bis drei Jahre einen Monatsbeitrag von fünf Euro zahlen müssen. Zudem waren zwei kleine Satzungsänderungen nach „minimalen Formfehlern“ (Steinmann) notwendig, die das Registergericht gefordert hatte. Unter anderem ist die Mitgliederversammlung nur noch per Anzeigen u.a. im dk (und nicht mehr schriftlich per Brief) einzuberufen.