Ein Angebot der NOZ

Jahreshauptversammlung DSV-Mitglieder sprechen sich für Fusion mit SCD aus

Von Klaus Erdmann | 04.02.2016, 19:00 Uhr

Die Mitglieder des Delmenhorster SV 05 haben sich während der Jahreshauptversammlung des Schwimmvereins für die Fusion mit dem SC Delmenhorst ausgesprochen. Der Schwimm-Club Delmenhorst tagt am Mittwoch, 17. Februar.

Der Delmenhorster SV 05 hat am Mittwochabend grünes Licht für eine Fusion mit dem Nachbarklub SC Delmenhorst gegeben. Während der Jahreshauptversammlung votierten die 28 Stimmberechtigten des DSV – bei einer Enthaltung – für einen Zusammenschluss der Schwimmvereine, der am 1. April dann offiziell gemacht werden soll.

Der stellvertretende DSV-Vorsitzende Holger Hoffstedt hatte zuvor für die Verschmelzung geworben und den Mitgliedern ein Bild in Erinnerung gerufen, das das dk am 22. Januar veröffentlicht hatte . Es zeigte die DSV-Talente Victoria Dietz und Charleen Kölling zusammen mit SCD-Schwimmerin Alida Mühlenhort. „Wenn man dieses Foto sieht“, so Hoffstedt, „weiß man, warum die Vereine fusionieren möchten.“ Im Spitzen- und Breitensport böten sich mehr Möglichkeiten. Innerhalb der Vereinsorganisation könne man die Kräfte bündeln.

Hoffstedt: Kräfte bündeln

Auch Hoffstedts Kollegen aus der Vereinsführung erklärten den Mitgliedern und den Gästen, zu denen auch Notar Dr. Wolfgang Schmidt gehörte, die Vorteile der Fusion. Wolfgang Kroker, sportlicher Leiter, gab für die Arbeitsgruppe „Sport“ einen Überblick über die verschiedenen Gruppen und Teams. Nach der angestrebten Verschmelzung soll das Angebot in die Bereiche Elementarbereich (Nachwuchsarbeit), Breitensport (Freizeitschwimmer) und Leistungssport (leistungsorientierter Sportbetrieb) gegliedert werden. Hoffstedt (Arbeitsgruppe „Kasse“) betonte, dass die Vereine vernünftig wirtschaften würden und gesund seien. Beisitzer Martin Kroker sprach für die Arbeitsgruppe „Verein und Organisation“ und informierte schon einmal über Aufwandsentschädigungen für Helfer und Trainer, Mitgliedsbeiträge, Wettkampfabläufe und das Kampfrichterwesen. Vereinschef Lothar Martens erklärte weitere Einzelheiten des Verschmelzungsvertrags und sagt, die Arbeitsgruppen hätten bereits gute Arbeit geleistet. Die Mitglieder sahen es offenbar genauso und machten mit ihrem Votum den Weg für eine Fusion frei.

Gemeinsame Versammlung für 9. März geplant

Bevor der Zusammenschluss tatsächlich über die Bühne gehen kann, muss noch eine Hürde genommen werden. Der SC Delmenhorst stimmt am 17. Februar über die Verschmelzung ab. Sollten die Mitglieder des SCD, die im Falle der Fusion automatisch zu DSVern werden würden, ebenfalls zustimmen, folgt am Mittwoch, 9. März, eine gemeinsame Versammlung beider Vereine. In deren Verlauf würde es unter anderem um Vorstandswahlen und die neue Beitragsordnung gehen. Dem „neuen“ Delmenhorster Schwimm-Verein von 1905 würden nach der Verschmelzung rund 1000 Mitglieder angehören. Dem DSV, dem größeren der beiden Klubs, gehören momentan 630 Personen an, fast 400 davon sind jünger als 16 Jahre.