Ein Angebot der NOZ

Jahreshauptversammlung FC Hude freut sich auf Kunstrasenplatz

Von Klaus Erdmann | 06.03.2017, 22:48 Uhr

Beim FC Hude ist die Freude auf den Kunstrasenplatz, den die Gemeinde Hude bauen möchte, groß. Das wurde während der Jahreshauptversammlung des Clubs deutlich. Der 1. Vorsitzende Peter Burgdorf wurde einstimmig wiedergewählt. Neuer 2. Vorsitzender ist Hendrik Nordbruch.

Beim Fußball-Club Hude (FCH) freuen sie sich auf den Kunstrasenplatz, der dem gesamten Verein einen Qualitätssprung bescheren soll. Das ist eine Erkenntnis der Jahreshauptversammlung, an der sich am Freitagabend im „Haus am Bahnhof“ 83 Stimmberechtigte beteiligt haben. Neben Ehrungen rückten während der knapp 80-minütigen Tagung Wahlen (Hendrik Nordbruch fungiert fortan als 2. Vorsitzender) und die Erhöhung der Beiträge um einen Euro in den Mittelpunkt.

Vorsitzender Peter Burgdorf, der in sein 25. Jahr als Chef des rund 650 Mitglieder zählenden Vereins geht, erinnerte eingangs an ein „erfolgreiches Jahr 2016“.

Ausschuss empfiehlt Bau

Bei dem Kunstrasenplatz, betonte Kassenwart Dennis Behnken, handele es sich um ein Projekt, das zu „100 Prozent von der Gemeinde umgesetzt werden“ solle. Der Ausschuss für Jugend, Gesellschaft und Soziales hatte vor einigen Tagen einstimmig empfohlen, die Anlage am Vielstedter Kirchweg nach den Wünschen der Vereine umzubauen. Das bedeutet, dass dort ein Kunstrasenplatz, eine Laufbahn, eine Leichtathletik-Anlage und eine Flutlichtanlage entstehen sollen. Am Donnerstag, 23. März, beschäftigt sich der Rat mit dem Projekt. „Mit dem Platz wären wir ganz anders aufgestellt“, unterstrich Behnken.

DFB zeichnet Verein für Integrationsarbeit aus

Ralf Brunken, 1. Jugendwart, der mit Wiebke Kliege an der Spitze der Nachwuchsabteilung steht, sagte, dass sich 25 Jugendteams (darunter vier Mädchenmannschaften) am Spielbetrieb beteiligten. Brunken: „Wir sind durchgehend in jeder Altersklasse vertreten.“ Die Tendenz sei steigend und die Belastungsgrenze erreicht: „Uns fehlen Hallenzeiten, Trainer und Betreuer“.

Brunken berichtete darüber hinaus, dass der Verein für seine Integrationsarbeit mit dem „Egidius-Braun-Preis“ ausgezeichnet worden sei. Ferner ehrte der Deutsche Fußballbund (DFB) die Huder für „ausgezeichnete Jugendarbeit“.

Beiträge werden erhöht

Nach Berichten der Vertreter der Oldies und vier Herrenvertretungen teilte Behnken mit, dass man einen Überschuss in Höhe von 2744 Euro erwirtschaftet habe. Der Kassenwart schlug der Versammlung eine „moderate Erhöhung der Beiträge um einen Euro“ vor. Der Vorschlag wurde mit 64 Ja-, 15 Gegenstimmen und vier Enthaltung angenommen. Die Jugendlichen zahlen nunmehr neun, die Erwachsensen 14 Euro pro Monat.

Einstimmige Wahlergebnisse

Die Wahlen führten ausnahmslos zu einstimmigen Ergebnissen. Burgdorf steht weiterhin an der Spitze der Fußballer. Neuer zweiter Vorsitzender ist Nordbruch, der dem bereits Mitte der Saison zurückgetretenen Bernd Stolle folgt. Sascha Stolze (3. Vorsitzender), Ines Böhlmann (Schriftführerin), Behnken (Kassenwart) und Brunken (1. Jugendwart) komplettieren de Führungsmannschaft des FCH.

Folgende Personen des FC Hude wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt: Rolf Behnken, Ferdinand Dorin, Fred Haberer, Horst Juretzka und Andreas Weigang (alle 50 Jahre) sowie Dennis Becker, Fabian Thaysen und Werner Stopinsek (alle 25 Jahre).