Ein Angebot der NOZ

Jahreshauptversammlung Mitglieder des TV Jahn sind zufrieden mit ihrem Verein

Von Klaus Erdmann | 25.04.2018, 10:11 Uhr

Auf der Jahreshauptversammlung des TV Jahn Delmenhorst präsentiert der Vorsitzende Uwe Raß einen positiven Bericht und ernennt Hans-Jürgen Ströhmer zum Ehrenmitglied. Die Zweitliga-Fußballerinnen erhalten viel Lob.

Uwe Raß konnte es kaum fassen. „Seit 2001 habe ich noch auf keiner Jahreshauptversammlung vor so wenigen Mitgliedern gesprochen“, sagte der Vorsitzende des Turnvereins Jahn Delmenhorst am Montagabend. Lediglich 37 Stimmberechtigte besuchten die Zusammenkunft, die Raß in den „Jahn-Stuben“ nach 70 Minuten beendete. Bürgermeisterin Antje Beilemann, die wie Holger Fischer (Vorsitzender Stadtsportbund) und Nicole Barwig (Vorsitzende Sportjugend) zu den Gästen gehörte, wertete die geringe Beteiligung in ihrem Grußwort positiv: „Sie zeigt, dass die Mitglieder mit dem Vorstand zufrieden sind.“

Raß verwies in seinen Ausführungen darauf, dass dem Verein 1721 Mitglieder angehörten (31. Dezember 2017: 1623). Ferner gab der Vereinschef einen Überblick über die Abteilungen. Er berichtete vom Aufbau der Tischtennis-Jugendabteilung, der mittlerweile 35 Aktive angehören. Auch der Reha-Sport befinde sich im Aufbau. Die Gymnastikabteilungen bezeichnete er als „tragende Säulen im Vereinsleben“.

Der Fußballsparte, so berichtete Raß, gehörten 757 Mitglieder, darunter 383 Jugendliche, an. Erfolgreich sei eine Spielgemeinschaft, die der TV Jahn bei den Mädchen mit dem TuS Heidkrug bilde.

7000 Euro Überschuss erwirtschaftet

Lob hielt der Vorsitzende für die Fußballerinnen bereit, die bekanntlich in die 2. Bundesliga aufgestiegen sind. Sie belegen mit 14 Punkten Platz neun und spielen eine Rolle, die ihnen nicht viele zugetraut hatten. „Es ist toll, was geleistet wurde“, betonte Raß. Kassenwart Günter Manott äußerte sich ebenfalls zufrieden über das „Abenteuer 2. Liga“. Man habe solide gerechnet, unterstrich er, und finanziell ein gutes Ergebnis gemacht. „Es muss keine Abteilung darunter leiden“, sagte der Vorständler mit Nachdruck.

Manott gab bekannt, dass ein Überschuss in Höhe von knapp 7000 Euro zu Buche stehe. Bei den Mitgliederbeiträgen beliefen sich die Rückstände auf mehr als 10000 Euro.

Zu den Höhepunkten der Jahn-Versammlung gehörte eine Ehrung, die Raß vornahm. Er zeichnete den 77-jährigen Hans-Jürgen Ströhmer für besondere Verdienste aus und ernannte ihn zum Ehrenmitglied. Raß: „Auf unserer Anlage war er immer dann, wenn handwerkliche Tätigkeiten gefragt waren, in vorderster Front mit dabei.“ Man könnte ihn auch als „Baumeister“ betiteln. Ströhmer erntete herzlichen Beifall von der an diesem Abend verhältnismäßig kleinen Jahn-Familie.