Ein Angebot der NOZ

Jahreshauptversammlung RV Grüppenbühren macht 2016 12.000 Euro Minus

Von Katrin Brandes, Katrin Brandes | 25.03.2017, 17:08 Uhr

Gut 40 Mitglieder des Reitervereins Grüppenbühren trafen sich am Donnerstagabend im nahe gelegenen Bistro am Hasbruch. Dort berichtete der Vorsitzende, Mathias Karrasch, von einem durchwachsenen Jahr 2016. Auf der einen Seite sorgten die sportlichen Erfolge für Furore, auf der anderen war es finanziell ein schwieriges Jahr des 320 Mitglieder starken Vereins.

Ein Grund: Nachzahlungen für Strohlieferungen sowie Kosten für die notwendige Erneuerung der Klärgrube schlugen mit jeweils gut 12.000 Euro zu Buche. Und auch die verregneten Turniertage sorgten für geringere Einnahmen als erwartet. Sogar das beliebte Flutlichtspringen musste abgesagt werden, weshalb am Ende statt eines Gewinns ein Verlust von 1000 Euro zu verzeichnen war. (Weiterlesen: Reitturnier des RV Grüppenbühren leidet unter dem Regen) 

Kassenwartin Doris Ostermann wies ein negatives Vereinsergebnis von 12.000 Euro aus. Zu den von Mathias Karrasch genannten Kosten kamen Neuanschaffungen bei den Schulpferden sowie die Aufbereitung des Hallenbodens als Ausgaben dazu. „Dennoch sehen Festgeld- und laufendes Konto noch gut aus“, ist sie zuversichtlich.

„Mein Dank geht an alle fleißigen Helfer, Reitlehrer und Sponsoren,“ betont Karrasch. Auf die er auch in 2017 zählt, wenn die Turnierserie wieder Ende Juni und mit dem diesjährigen Motto „Südafrika“ startet: „Das liegt zwar wieder in den Ferien, aber im September, wohin wir verlegen wollten, passten keine Termine.“

Karrasch hatte aber auch viel Positives zu vermelden. Der Vorsitzende freute sich, dass der Stallmeisterposten durch Lisa Brockmann übernommen wurde, die problemlose Eintragung der neuen Vereinssatzung und über die sportlichen Erfolge der Mitglieder: „Glückwunsch an Malin Ostermann, die beim Landesturnier in Rastede Vizejugendchampion wurde!“ Die Ehrungen der besten Reiter in den jeweiligen Disziplinen nahm sein Stellvertreter, Dirk Fischer vor. Er überreichte dazu Präsente an Tobias Jüchter (Springen), Jessica Schmidt (Dressur), Andrea Weitz (Vielseitigkeit) und die Turniervoltigiergruppe Grüppenbühren I unter der Leitung von Ulrike Siemers.

Voltigierabteilung gut aufgestellt

Sie berichtete auch über die gut aufgestellte Voltigierabteilung: „Aktuell haben wir zehn Voltigiergruppen mit gut 80 Voltigierern, davon drei Turniergruppen und fünf Einzelvoltigierer auf fünf Pferden“, freute sie sich. „Mein großer Dank geht dabei an die gute 19 Ausbilder sowie an die Unterstützer und Helfer aus Verein und der Elternschaft,“ betont Ulrike Siemers. Denn neben den regelmäßigen Trainingseinheiten ging es zu diversen Lehrgängen bei Jochen Keuther oder Daniel Deisser, in denen an Fitness und Ausdruck gefeilt wurde. „Danke auch an Antje und Friso Fischer für das Arbeiten und Reiten von unserem Voltigierpferd Fabi auf den großen Meisterschaften.“ Im Einzelvoltigieren erreichte Saskia Witte Bronze auf den Weser-Ems- sowie auf den auf den Norddeutschen Meisterschaften und nahm an den Deutschen Meisterschaften teil.

Jugendwartin Neele Michelsen berichtete vom Wintertraining der Jugendlichen, die nun in den Auswahllehrgängen für die Jugendchampionate starten. Zudem wird in den Osterferien ein Reitabzeichenlehrgang angeboten. Und auch Anne Hoffmann greift mit den Ponyspielkindern dieses Jahr wieder in der Ponyliga an.

Keine Überraschungen gab es bei den anstehenden Wahlen: Mathias Karrasch und sein Vorstandskollege Dirk Fischer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Das neue Amt des Schulpferdewartes gemäß neuer Satzung führt Ulrike Raschen weiter. In den dort ebenfalls neu festgelegten erweiterten Vorstand wurden, jeweils für ein Jahr, Anne Hoffmann, Tobias Jüchter, Jessica Schmidt, Sophia Eberhard und Hilke Steenken gewählt. Neue zweite Kassenprüferin ist Katrin Fenker.