Ein Angebot der NOZ

Jahreshauptversammlung TSV Grüppenbühren-Bookhorn denkt über Beitragserhöhung nach

Von Richard Schmid | 11.04.2017, 21:51 Uhr

Gegen Ende der Jahreshauptversammlung des TSV Grüppenbühren-Bookhorn wurde es noch einmal spannend. Kassenwartin Marion Auffarth verkündete den 21 anwesenden Mitgliedern, dass ab 2018 „an einer Beitragserhöhung kein Weg mehr vorbei führt“.

Hintergrund der angedachten Maßnahme sei zum einen, dass die erhobenen Beiträge im Vergleich zu anderen Vereinen im Landkreis mit Abstand am niedrigsten seien. Zum anderen „führe die niedrigere Beitragsstruktur vor allem im Handballbereich zu Kostenproblemen.“

Der TSV bildet mit dem Bookholzberger TB die Handballspielgemeinschaft Grüppenbühren/Bookholzberg. Ursprünglich seien die Kosten 50:50 aufgeteilt worden. Vor etwa sieben Jahren erhöhte sich der Kostenanteil des TSV entsprechend seines Anteils aktiver Handballer auf 57 Prozent. „Inzwischen sind fast 70 Prozent der HSG-Handballer Mitglied bei uns.“ Wegen der gegenüber dem BTB deutlich niedrigeren Beiträge würden sich viele eher dem TSV anschließen, so Auffarth. In den kommenden Monaten soll die vom Vorstand angedachte Beitragserhöhung breit kommuniziert und mit dem BTB im Handballbereich eine Vereinheitlichung angestrebt werden.

TSV Grüppenbühren-Bookhorn steigert Mitgliederzahl

Auffarth verkündete in ihren Bericht erfreuliche Zahlen. Die Mitgliederzahl stieg von 421 auf 431. Nachdem der Verein 2015 ein kleines Minus erwirtschaftet hatte, wurde 2016 ein Überschuss von 3750 Euro erzielt.

Inge Alfs, die als Kinderturnwartin und als zweite Vorsitzende nach dem Rücktritt von Christian Schütte seit einem Jahr kommissarisch als Kopf des TSV fungiert, appellierte an die Anwesenden, gemeinsam einen Vorsitzenden zu suchen: „Nächstes Jahr stehen Neuwahlen an, da wäre es schön, wenn sich bis dahin jemand finden würde.“

Im Sommer zusätzliche Zeiten in der Halle Heide?

Holger Jüchter, Vorsitzender der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, bedauerte, dass im Sommer die Halle für neun Wochen geschlossen werde. Nach einigen Gesprächen mit der Gemeinde sei geplant, Ersatzzeiten in der Sporthalle in Heide zu bekommen. Besonders erfreulich sei, dass die B-Jugend die Qualifikationsrunde zur A-Jugend-Bundesliga erreicht hat.

Dirk Maske, HSG-Jugendwart, berichtete, dass seit dem 1. August in Annika Bodzian eine FSJlerin tätig ist, die als Übungsleiterin bei den Minis und weiteren Jugendteams hervorragende Arbeit leiste. Auch würde sie an den Grundschulen Handball-AGs mit großem Erfolg anbieten.