Ein Angebot der NOZ

Jahreshauptversammlung TSV Grüppenbühren fehlen Schiedsrichter und Trainer

Von Frederik Böckmann | 19.11.2015, 09:54 Uhr

Die Handball-Sparte ist das Aushängeschild des Turn- und Sportvereins Grüppenbühren-Bookhorn. Dennoch gibt es dort zwei Wermutstropfen, berichte der HSG-Chef Holger Jüchter.

Die Handball-Sparte des TSV Grüppenbühren-Bookhorn ist das Aushängeschild des Turn- und Sportvereins. Die sieben Senioren- und zehn Jugendmannschaften der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg melden viele Erfolge. Vor allem von der talentierten männlichen B-Jugend, die um ihr Ticket für die Oberliga kämpft, erhofft sich die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in Zukunft einiges. Und doch hat sucht die Handball-Spielgemeinschaft – der Zusammenschluss der Vereine TSV Grüppenbühren und Bookholzberger TB – für zwei Probleme Lösungen: Zum einen fehlen ihr vor allem im Jugendbereich Trainer und Betreuer, zum anderen beklagt sie einen Mangel an Schiedsrichter-Gespanne, die die zur namentlichen Ansetzung gemeldet werden können. Darauf wiesen auf der Jahreshauptversammlung des Turn- und Sportvereins der HSG-Chef Holger Jüchter und Dirk Maske hin.

Die Finanzen des 420 Mitglieder sind solide, erklärte Kassenwartin Marion Auffarth den 21 anwesenden Mitgliedern. Die Ausgaben seien erfreulicherweise geringer als die Einnahmen gewesen.

Der 1. Vorsitzende Christian Schütte berichtete von den vielen Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Die Aktionen seien von den Mitgliedern und Dorfbewohnern gut besucht worden, freute sich Schütte. Darum wird der TSV auch zukünftig an den Veranstaltungen festhalten.

Schütte ehrte für eine 25jährige ununterbrochene Mitgliedschaft im Verein die Mitglieder Maren Kämena, Sarah Temporale und Dierk Schwarting. Wolfgang Busch wurde für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet.