Ein Angebot der NOZ

Jahrgangsmeisterschaft 2016 Schwimmerinnen vom Delmenhorster SV überzeugen bei DM

Von Katharina Hempen, Katharina Hempen | 27.06.2016, 14:20 Uhr

Charleen Kölling, Fiora Behnke und Mara Anders vom Delmenhorster SV hatten sich für die deutschen Jahrgangsmeisterschaften der Schwimmer 2016 qualifiziert, die in Berlin ausgetragen wurden. Sie boten dort gute Leistungen; Kölling wurde über 800 Meter Freistil Dritte.

Drei Schwimmerinnen des Delmenhorster SV und ihre Trainer Björn Lippel und Tatjana Barke sind zu Beginn der Sommerferien regelmäßig ziemlich früh aufgestanden. Um 6.30 Uhr trafen sie sich von Dienstag bis Samstag zum Frühstück, um sich anschließend auf den Weg in die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark in Berlin zu machen. Dort präsentierten sich Charleen Kölling, Fiora Behnke und Mara Anders dann aber gut ausgeschlafen, denn sie boten bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften gute Leistungen und fingen sich dafür viel Lob von ihren Betreuern ein.

Mara Anders feiert gelungenes DM-Debüt

Als Erste durfte die jüngste der DSV-Schwimmerinnen, die sich für die DM qualifiziert hatten, in das Wettkampfgeschehen eingreifen. Mara Anders (Jahrgang 2003) startete über die 50 Meter Freistil. Auch wenn die Kulisse eines solchen Events beeindruckend auf den „Meisterschaftsneuling“ gewirkt haben muss, merkte man ihr nicht einmal einen Anflug von Aufregung an, freuten sich Lippel und Barke. Sehr couragiert ging Anders ihr Rennen an und kam in 29,97 Sekunden auf den 36. Platz in ihrem Jahrgang.

Charleen Kölling wird Dritte und Siebte

Für Charleen Kölling (2002) standen fünf Starts auf dem Programm. Ihr Fokus lag dabei auf den 800 Metern und den 400 Metern Freistil. Auf der langen Strecke schlug sie, nachdem sie 16-mal die 50-Meter-Bahn geschwommen war, nach 9:32,19 Minuten an. Das war eine neue persönliche Bestzeit, mit der sie deutschlandweit zur drittschnellsten Schwimmerin in diesem Jahrgang wurde. Auch über die 400 Meter drückte sie ihre Bestzeit um zwei Sekunden auf 4:38,39 Minuten, was den vorläufigen Rang neun bedeutete und ihr eine Finalteilnahme einbrachte. Dort steigerte sich Kölling erneut: Sie wurde in 4:34,89 Minuten Siebte.

Als ergänzendes Programm schwamm Kölling noch die 200 Meter Freistil, die 200 Meter Lagen und die 100 Meter Freistil. Auch auf diesen Strecken rief sie gute Leistungen ab. Platz 11 (200 m Freistil: 2:10,96), Platz 23 (200 m Lagen: 2:33,10) und Platz 25 (100 m Freistil: 1:02,13) waren ihre Ausbeute.

Fiora Behnke verbessert persönlichen Rekord um 44 Sekunden

Gute Ausdauer bewies Fiora Behnke (1998). Sie verbesserte in Berlin ihre Bestzeit über die 1500 Meter Freistil um stolze 44 Sekunden auf 19:04,17 Minuten. Damit belegte sie im Wettkampf über die längste Distanz, die im Becken geschwommen wird, bei den Juniorinnen den 18. Rang. Außerdem hatte sie sich auf der 200-Meter-Brust-Stecke für die Jahrgangsmeisterschaft qualifiziert. In Berlin kam sie in 2:51,04 Minuten auf Platz 29.

Besuch der Fanmeile in Berlin

Neben dem Programm in der Schwimmhalle gab es für die Aktiven auch etwas von der Stadt und auch der Fußball-Fanmeile zu sehen, „natürlich ohne sich dabei die Beine abzulaufen“, wie Trainer Björn Lippel versicherte. Mit diesem Wettkampf haben sich auch diese drei DSV-Schwimmerinnen in die Sommerpause verabschiedet. „Ende Juli beginnt dann das reguläre Training wieder“, sagte Lippel.