Ein Angebot der NOZ

JDH in Not Delmenhorster A-Junioren auf Talfahrt

Von Klaus Erdmann | 02.04.2015, 14:04 Uhr

Den A-Jugend-Fußballern der SG JDH Delmenhorst um Mannschaftsführer Sean Gradtke droht der Landesliga-Abstieg. Nun stehen drei Spiele in sechs Tagen an.

„Mit einem solchen Einbruch habe ich nicht gerechnet“, sagt Sean Gradtke. Der Mannschaftsführer der A-Junioren der SG JDH Delmenhorst bezieht diese Aussage auf die letzten drei Ergebnisse des Fußball-Landesligisten: 0:5 (gegen Oythe), 1:8 (beim Tabellenletzten Bad Laer) und 0:3 (gegen Osnabrück). Null Punkte, 1:16 Tore, der Sturz von Rang zehn (erster Nicht-Abstiegsplatz) auf Position zwölf. Die Alarmglocken läuten schrill.

Gradtke sucht nach Gründen für die Talfahrt: „Die Vorbereitung war holprig. Viele Trainingseinheiten und Testspiele sind ausgefallen.“ Vor der Winterpause habe man gute Leistungen gezeigt. Der misslungene Start in die Rückrunde sei unverständlich. „Nach den beiden Klatschen macht man sich Gedanken. Es ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. Dann das 0:3. Der Druck ist deutlich spürbar“, so der 18-Jährige, der seine Laufbahn in Jahns G-Jugend begann, zwischenzeitlich für Huchting auflief, sich als A-Junior wieder dem TVJ anschloss und jetzt die Mannschaftsführerbinde der ältesten SG-Jahrgänge trägt.

Viele Ausfälle wegen Spanien-Reise

Fällt es Mitstreiten schwer, sich mit der Spielgemeinschaft – gebildet von Jahn, DTB und Hasbergen – zu identifizieren? Gradtke überlegt einen kurzen Moment: „Einige Spieler tun sich mit der Identifikation schwer“, antwortet er dann. Sie wüssten nicht genau, für wen sie spielten.

Das Programm der nächsten Tage macht nicht wirklich Mut – drei Treffen innerhalb von nur sechs Tagen. Am Samstag geht es zur JSG Obergrafschaft (Achter), am Ostermontag kommt BW Hollage (Fünfter) und am 9. April Olympia Laxten (Zweiter). Stress pur, und zu allem Überfluss befinden sich einige Akteure auf Reisen. Gradtke, der an der IGS sein Abi macht, und einige Mitspieler beteiligen sich an der Spanien-Fahrt des Vereins. „Mir fehlen gegen Obergrafschaft garantiert acht Spieler“, stöhnt Cheftrainer Sven Janßen.

Wie lässt sich die Talfahrt bremsen? „Wir brauchen ein Quäntchen Glück. Am Einsatz liegt es nicht“, unterstreicht der Kapitän. Im Sommer wechselt er in den Herrenbereich. Für welchen Verein spielt er dann? Gradtke: „Damit habe ich mich noch nicht befasst. Der Klassenerhalt ist jetzt die wichtigster Aufgabe. Dann ist es immer noch früh genug, sich Gedanken über die Zukunft zu machen.“ Die Bedeutung der „Mission Landesliga-Verbleib“ ist ihm bewusst. „Für die Vereine ist es wichtig, dass wir die Klasse halten“, betont Sean Gradtke.