Ein Angebot der NOZ

Ju-Jutsu-DM in Winsen (Luhe) Jannik Schulze vom Delmenhorster TV erkämpft Bronze

15.06.2015, 15:30 Uhr

Der 15-jährige Jannik Schulze vom Delmenhorster TV beweist bei der deutschen Ju-Jutsu-Meisterschaft in Winsen (Luhe) Talent und gute Nerven. Den Kampf um Platz drei in der Altersklasse U 18 gewinnt er durch technische Überlegenheit.

Der große Trainingsfleiß hat sich ausgezahlt: Der 15-jährige Jannik Schulze vom Delmenhorster TV gewann bei seiner ersten Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft im Ju-Jutsu Fighting die Bronzemedaille in der Altersklasse U18. In Winsen (Luhe) bewies das Landeskadermitglied außer seinem Talent auch gute Nerven, denn der Wettkampf in seiner Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm war einer der letzten, der am Sonntag begann. Das Warten sei für ihn und alle mitgereisten Freunde und Familienmitglieder fast unerträglich geworden, berichtete DTV-Trainerin Birthe Schmidt. Anschließend sei der Jubel dafür groß gewesen.

Niederlage gegen den späteren Meister

Jannik Schulze startete gut in das Turnier. Gegen Niklas Wehr aus Brandenburg gewann er mit 14:5. Er überzeugte mit präzisen Beintechniken und setzte seine Würfe durch. Dann unterlag Schulze dem bayrischen Starter und späteren Deutschen Meister Yanick Körner mit 9:14. „Jannik ging mit zu viel Respekt vor seinem Gegner in diesen Kampf“, erklärte Birthe Schmidt.

14:0-Sieg im Kampf um Platz drei

Im Kampf um Platz drei trumpfte der Delmenhorster dann allerdings groß auf. Gegen Justin Allenstein aus Nordrhein-Westfalen siegte Jannik Schulze durch technische Überlegenheit vorzeitig mit 14:0. „In den letzten Monaten ist Jannik im Training über sich hinaus gewachsen“, lobte Schmidt. „Die enge Abstimmung zwischen den Landestrainern und unserem Wettkampftraining im Verein ist natürlich zusätzliche Arbeit, aber sie zahlt sich, wie man sieht, aus. Sie hat Jannik noch einmal deutlich nach vorne gebracht“, erklärte Schmidt. „Vor allem ist es aber sein persönlicher Fleiß und Einsatz, denn er muss die Trainingsangebote selber annehmen.“

Zwischen sechs und zwölf Stunden Training pro Woche

Schulze trainiert aber nicht nur Ju-Jutsu. Er absolviert auch Einheiten im Judo-Verein und Krafttraining zusammen mit der Leichtathletik-Abteilung des DTV. Es sei schon beachtlich, welchen Trainingsumfang jugendliche Sportler leisten müssten, damit sie national vorne mithalten können, meinte Birthe Schmidt. „Je nach Vorbereitungsphase sind das zwischen sechs und zwölf Stunden pro Woche im Leistungsbereich in der Altersklasse U 18.“

„Ressourcen besser nutzen“

Die Trainerin, die ihre A-Lizenz-Ausbildung absolviert, versucht, die Trainingsplanung und die Rahmenbedingungen des Trainings für ihre Schützlinge zu optimieren. „Delmenhorst ist nicht Hannover mit Olympiastützpunkt oder Ähnlichem. Wir müssen einfach lernen, unsere Ressourcen hier in der Stadt noch besser zu bündeln und uns weiter zur vernetzen“, sagte Schmidt.