Ein Angebot der NOZ

Ju-Jutsu-Weltmeisterschaft 2018 Delmenhorsterin Verena Rücker auf Platz fünf

Von Lars Pingel | 16.12.2018, 10:18 Uhr

Die Ju-Jutsuka Verena Rücker, die in Delmenhorst geboren wurde und beim JC Bushido mit dem Sport begann, hat bei der Weltmeisterschaft 2018 im schwedischen Malmö den fünften Platz in der Disziplin Bodenkampf belegt.

Die Ju-Jutsu-Kämpferin Verena Rücker hat bei der Weltmeisterschaft 2018 in Malmö (Schweden) in der Disziplin Bodenkampf den fünften Platz in der Klasse bis 70 Kilogramm belegt. Die 26-Jährige, die in Delmenhorst geboren wurde, beim JC Bushido mit dem Sport begann und inzwischen für den PSV Oldenburg antritt, hatte in dem Feld mit zwölf Kämpferinnen in der ersten Runde ein Freilos, in Runde zwei ging es für sie gegen die Griechin Zafeiria Panagiotarakou. Rücker gelang ein vorzeitiger Sieg. Anschließend traf sie im Halbfinale auf die Französin Stephanie Faure. Der Kampf endete 0:0, durch einen Kampfrichterentscheid zog die Französin ins Finale ein, in dem sich die Weltranglistenerste durch einen Sieg über die Kanadierin Ashten Sawitsky dann den WM-Titel sicherte.

Rücker hatte dann im Finale der Trostrunde noch die Chance, sich Bronze zu holen. Sie verlor dort allerdings gegen Yara Kakish aus Jordanien mit 0:2 und wurde so Fünfte. In der Weltrangliste belegt Rücker Rang drei. Die zweite WM-Bronzemedaille, die in Malmö vergeben wurde, gewann Panagiotarakou.